Hafling bei Meran

Hafling liegt auf einer sonnigen Hochebene des Tschöggelbergs über dem Meraner Talkessel, gegenüber der Texelgruppe in Südtirol.

Das Wahrzeichen von Hafling sind die nach den Dorf benannten blonden Pferde, die Haflinger, die als gutmütig und robust gelten und auf dem Haflinger Hochplateau überall zu sehen sind.

Im Sommer bietet das nahe Ski- und Wandergebiet Meran 2000 viele familienfreundliche Wanderungen zu bewirtschafteten Almhütten, Bergseen oder etwas anspruchsvollere Wege hoch hinauf über Klettersteige. Die schönsten Wanderungen und Ausflüge führen über den Naturlehrpfad oder zum Sulfner-Weiher, den viele weißen Seerosen bedecken, zum Knottnkino, ein Freilichtkino der besonderen Art, dessen "Leinwand" vom Etschtal übers Ultental bis zum Passeiertal reicht.

Auch Wanderungen hoch zu Ross oder Nordic Walking im Walking Parc Vöran sind hier möglich.

Im Winter erreicht man von Hafling in kurzer Zeit die Aufstiegsanlagen des Skigebiets Meran 2000, das mit sonnigen Pisten für die ganze Familie, einer langen Rodelbahn und dem Alpin-Bob, das auch im Sommer aufregende Abfahrten verspricht, zahlreiche Gäste anlockt.

Sehenswert in Hafling ist das St. Kathrein Kirchlein aus dem 13. Jahrhundert, die Pfarrkirche zum Heiligen Johannes und das gotische Tabernakel auf dem Weg zum Nusserhof.

Hotel: Hafling

Events: Hafling

Touren: Hafling

Artikel: Hafling

Skijöring

Das Skijöring ist eine Wintersportart in welcher ein Skifahrer samt Schlitten von einen oder mehreren Hunden, einen Pferd oder einen Fahrzeug abgeschleppt wird. Außer den Skiern hat der Sportler auch Zügeln, die er...

Genuss-Tour in Südtirol

Südtirol ist zweifellos ein Traum für jeden Feinschmecker. Dank der unberührten Natur, der sauberen Luft, des milden Klimas und der liebevollen Arbeit der Menschen bietet dieses Land köstliche Früchte: Südtirol ist...

Das Törggelen, eine alte Tradition

Das Törggelen ist ein beliebter Südtiroler Brauch. Aus dem lateinischen "torculum" abgeleitet nennt man die Traubenpresse im Südtiroler Volksmund auch heute noch "Torkl" oder...