Schloss Stenico

Das Schloss Stenico dominiert das gleichnamige Dorf in der äußeren Giudicarie und ist eines der ältesten in der Region und ein großartiges Beispiel der frühmittelalterlichen Architektur. Sorgfältig 1973 von der Autonomen Provinz Trient restauriert, ist es heute ein Ort für Besuche und Veranstaltungen.

Die Geschichte

Des Bischofs Hochburg, zweiter in der Bedeutung nur für die Residenz der Fürstbischöfe in Trient, das erste Dokument, das Schloss Stenico stammt aus 1163 erwähnt. Eigentum der Fürstbischöfe-im 13. Jahrhundert, Schloss Stenico war Sommerresidenz und Sitz des Kapitäns (der Beamte, der das Gebiet im Namen des Fürstbischofs von Trient verabreicht).

Der älteste Burgkern stammt aus dem 12. Jh. und wurde im Laufe der Zeit von den Bischöfen Vanga, Hinderbach und Clesio nach und nach verändert und erweitert, wodurch verschiedene Baustile, vom romanischen bis zum Renaissancestil, in diesem Schloss verschmolzen. Seit 1973 wurde das Schloss der Autonomen Provinz Trient übertragen.

Beachtlich sind die Fresken in den Hauptsälen, die vielleicht ein Werk des Malers Marcello Fogolino sind, der schon am Hof von Bernardo Clesio in Trient tätig war.

In der Burg finden Ausstellungen, Gegenwartskunst- und Fotografiewettbewerbe statt.

Zur Burg gelangt man über eine steile Rampe, die die Piazza des Orts Stenico mit der nördlichen Seite der äußeren Mauerumgrenzung verbindet. Dabei kommt man an den ehemaligen Ställen der Burg vorbei, in denen heute ein Hotel untergebracht ist. Der Eingang besteht aus einem Portal mit einer Archivolte, umrahmt vom Grün des kleinen Waldes.

Was zu sehen in den Schloss Stenico

Heute beherbergt das Schloss Stenico Gemälde aus dem 16. und 18. Jahrhundert, Sammlungen von weißen Waffen und Feuerwaffen, Möbel aus dem 16. und 19. Jahrhundert aus den Sammlungen des Residenzes der Fürstbischöfe Museums in Trient, von denen schloss Stenico freistehend ist. Die Restaurierungsarbeiten, die in den 80er Jahren in der Kapelle von San Martino durchgeführt wurden, haben einen wundervollen Zyklus mittelalterlicher Fresken von anerkanntem Wert und Skulpturen aus dem Mittelalter hervorgebracht. Der Sala del Giudizio, der nur durch Schießscharten beleuchtet wird, und der Sala del Consiglio mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert sind ebenfalls sehr suggestiv.

Eintrittspreise

Eintrittspreis: 7.00 €
Ermässigter eintrittspreis (Personen ab 65 Jahre, Akkreditierte Besuchergruppen von mindestens 15 zahlenden Personen, Mitglieder von öffentlichen oder privaten Museumspartnern): 5.00 €
Jugendermässigung (Besucher zwischen 15 und 26 Jahren): 4.00 €

Öffnungszeiten 2020

Neue Öffnungszeiten von 10.00 bis 18.00 Uhr

Anfahrt

Das Schloss von Stenico ist 35 km von Trient entfernt und kann entlang der Nationalstraße n 45 nach Tione bis Ponte Arche erreicht werden. Dann folge den Anweisungen.

Für weitere Informationen
Schloss von Stenico
Stenico (TN - Valli Giudicarie)
Tel +39 0465 771004

Empfohlene Unterkünfte