Apfelernte mit kindern

Oktober ist der Monat der Königin der Früchte und es finden viele Veranstaltungen statt, die die Apfelernte feiern und Familien die Möglichkeit bieten, zusammen etwas zu erleben.

Jedes Jahr am zweiten Wochenende im Oktober findet im Nonstal eine Neuauflage zur Feier des Apfels statt. Während den außergewöhnlichen Veranstaltungen wird der Apfel und seine zahlreichen Erscheinungsformen zelebriert. Geschichte, Anbau und seine Schönheit vereinen sich in Aktivitäten und Verkostungen für Groß und Klein und bieten ein gemeinsames, wunderschönes Erlebnis.

Die Apfelernte

Die Apfelernte, auch unter dem Begriff „coidura“ bekannt, ist in den Dolomiten weit verbreitet. Der Apfel, die Frucht par excellence, wird in ihren vielfältigen Gattungen zwischen September und Oktober geerntet, in den Gebieten, die aufgrund ihrer charakteristischen Boden- und Wetterbedingungen seit Jahrzehnten Generationen von Familien für den Apfelanbau nutzen.

Seit einigen Jahren wird die Apfelernte jedoch einem breiten Publikum zugänglich gemacht und zahlreiche Familienbetriebe haben sich organisiert, um den helfenden Arbeitskräften, eine echte und besondere Erfahrung im Kreise der gesamten Familie zu bieten.

Äpfel ernten ist nicht schwierig. Es bedarf nur ein wenig Achtsamkeit: beim Pflücken von den Ästen, aber auch und vor allem während dem Ablegen der Früchte in die Sammelbehälter, die umgangsspachlich auch „giabioni“ genannt werden. Die Tage sind lang, aber es bietet sich eine echte und besondere Erfahrung auch für Kinder, die am Ende des Tages etwas von ihrer mühevollen Ernte nach Hause mitnehmen dürfen.

Übernehmen Sie die Patenschaft für einen Apfelbaum und pflücken Sie den ersten Apfel

Zu den vielfältigen Angeboten rund ums Thema Apfelernte besteht auch die Möglichkeit die Patenschaft für einen Apfelbaum zu übernehmen. Der Baum darf ausgewählt werden, man übernimmt die Patenschaft und kann für ihn sogar einen Namen aussuchen. Anlässlich der jährlichen Apfelausstellung können hingegen die Äpfel direkt im Nonstal persönlich gepflückt werden. Die zwei Arten der Patenschaft: mit Unterkunft, im Frühling und Herbst oder als Fernpatenschaft.

In einem Obstgarten kann man eigenhändig und in Begleitung des Landwirts probieren, wie man die Äpfel direkt vom Baum erntet! Die Tagesausbeute von etwa 15 Kg pro Kopf wird in einer Obstkiste gesammelt oder bei Kindern in einem Holzkästchen, das nach der Ernte gefüllt wird.

Apfelernte zur Pomaria

Jährlich findet am zweiten Wochenende im Oktober die Pomaria statt, das offizielle Fest des Apfels, zu Ehren von Ponoma benannt, der Göttin der Obstgärten.

Die diesjährige Wanderausstellung wird in den Dorf Cles ausgetragen, wo man die Tradition feiert und die Ursprünge einer Frucht wiederentdeckt, die die Menschheit seit Jahrtausenden begleitet.

Der Fokus der Apfelaustellung liegt auf der Präsentation von hunderten von verschiedenen Apfelsorten, alten und neuen, die wir von zu Hause kennen und die leise altertümliche Geschichten erzählen. Abschließend finden wir auf der Pomaria auch den unterhaltsamen Temporary Apple Store, einen Laden, in dem man eine Auswahl an den merkwürdigsten und köstlichsten Königinnen der Früchte kaufen kann.

Apfelblüte

Die #AppleEvents enden aber noch nicht hier. Die Äpfel aus den Tälern der Dolomiten bieten auch ungeahnte Überraschungen im Frühling. Die Apfelblüte ist ein eindrucksvolles Ereignis, auch wenn sich der Zeitrahmen dafür nicht genau festlegen lässt, da sich je nach Jahr die meteorologischen Einflüsse und die Bodenbeschaffenheit ändern. Großartige Impressionen, hervorgerufen durch tausende von schneeweißen Blütenblättern, sind es wert, festgehalten zu werden!