Nonstal und Predaia

Das Nonstal, in italienischer Sprache Val di Non, breitet sich entlang des Flusses Noce von Mezzocorona bis zum Stausee Santa Giustina und dann entlang des Flusses Rio Novello bis St. Felix aus, das bereits zu Südtirol gehört und deutschsprachig ist.

Im Norden wird das Nonstal im Trentino vom Maddalene-Gebirge, im Süden vom Paganellamassiv und vom Andalosattel, im Südwesten von den Brenta-Dolomiten und im Osten von den Nonsberger Alpen begrenzt und ist von der Lombardei über den Tonalepass und das Val di Sole Tal, vom Etschtal über Mezzocorona und von Südtirols über den Mendelpass oder über den Gampenpass erreichbar.

Cles im Nonstal ist mit der Landeshauptstadt Trient über eine Bahnlinie verbunden, von Kaltern in Südtirol erreicht man den Mendelpass mit einer Standseilbahn, der Mendelbahn.

Im Nonstal verbringt man einen entspannenden Urlaub inmitten einer zauberhaften Natur, die von Wiesen, Wälder und Berggipfel geprägt ist, abseits vom Alltagsstress. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in den Brenta-Dolomiten, auf den Mendelpass und den Monte Roen, sogar auf den Ortler: Spazierwege für Groß und Klein, Wanderwege bis in luftige Höhen, Almwanderungen und in den Canyons, die zwölf Touren des Nonstals des Dolomiti di Brenta Trek. Hier liegt man mitten im Naturpark Adamello-Brenta, umgeben von der Gebirgskette der Maddalene und der Brenta-Dolomiten. Auch mit dem Mountainbike kann man das Nonstal entdecken, etwa auf den sieben Bikerouten, auf den Strecken des Dolomiti di Brenta Bike und des Girinbike in den Maddalene.

Im Nonstal findet man zahlreiche Seen, wie den Stausee Santa Giustina, den Felixer Weiher, den Lago Smeraldo, den Tovel See, der sich zu einer bestimmten Jahreszeit aufgrund einer einzigartigen Alge rot färbt, die Seen von Coredo und Tavon. Auf dem Fluss Noce kann man hervorragend Raften. Im Nonstal hat das Wasser auch viele Canyons geformt: Die beiden Canyons Rio Sass e il Parco Fluviale Novella können mit erfahrenen Bergführern besucht werden.

In Sarnonico befindet sich ein bekannter 18-Loch-Golfplatz, der Golfplatz Dolomiti.

Auch im Winter zeigt sich das Nonstal von seiner ruhigen Seite. Auf dem Nonsberg kann man vor allem wunderbar Schneeschuhwandern, hier findet auch die alljährlich die Ciaspolada statt. Skifahren kann man auf dem Mendelpass auf dem Monte Roen, in Ruffrè auf dem Monte Nock und auch der Hochebene von Predaia. In Predaia liegt auch das Langlaufzentrum Centro fondo di Malosco und für die Kleinen der Predaia Park, der auch im Sommer geöffnet ist, zudem gibt es auch auf dem Monte Roen den Kinderpark Nevelandia. Für leichte und schwierige Skitouren bietet die Gebirgskette der Maddalene die perfekte Kulisse.

Das Nonstal ist einfach einzigartig: Malerische Ortschaften, Schlösser und Wallfahrtskapellen, sowie die alte Kultur und die vielen Bräuche machen es zu einem beliebten Ferienort im Trentino. Das Nonstal ist die burgenreichste Region des Trentino: Castel Thun, Castel Valer, Castello di Malgolo, Castello d'Altaguardia, Castel Basso sind nur einige davon. Von den Gläubigen gern besucht ist der Wallfahrtsort San Romedio in Sanzeno. In den Museen des Nonstals werden archäologische Funde der Gegend aufbewahrt, wie etwa im Museo retico.

Das wohl bekannteste Produkt des Nonsberges sind die Äpfel, die mit ihrem ausgezeichneten Geschmack, der wundervollen Apfelblüte im Frühling, ja sogar bei Wellnessanwendungen jeden in ihren Bann ziehen. Das Nonstal bietet aber auch viele andere Köstlichkeiten: Der Grana Trentino und die vielen Almkäse-Sorten sind jedem bekannt, dazu kommen Wurstwaren wie die Mortandela, Waldfrüchte und vieles mehr, die entlang der Apfel- und Gourmetstraße des Nonstals und des Val di Sole Tals entdeckt werden können.

Reiseziele

Events

Weitere Unterkünfte

Artikel

placeholder

Religiöse Reiseziele: Burgen und Wallfahrtskirchen

Das Nonstal ist ein Tiegel von künstlerischen und architektonischen Stylen aus verschiedenen Zeiten

Man findet viele Kunstschätze im Tal: alte Siedlungen aus der Bronzezeit, rätische und römische Reste,...

Die Pflanzen des Natur Parks Adamello-Brenta

Die reiche Flora und Vegetation des Adamello-Brenta Naturparks hängen von der verschiedenartigen morphologischen und klimatischen Beschaffenheit ab und machen deshalb einen Besuch besonders interessant....

Die Fauna des Natur Parks Adamello-Brenta

Die außerordentliche Umweltsbeschaffenheit des Parks begünstigt die Anwesenheit von ungewöhnlichen, manchmal raren Tierarten.

Der Braunbär, ein scheuer einsamer Fleischfresser, der Fuchs, ein...