Coredo: Urlaub zwischen Apfelplantagen, Schlösser und Seen

Coredo liegt im Herzen des Nonstales im Trentino mitten von Apfelwiesen auf einem sonnigen Hochplateau. Von hier aus genießt man eine wunderbare Aussicht auf das gesamte Nonstal.

In der traumhaften Naturlandschaft zwischen Wiesen und Wälder genießt man die Ruhe und Stille bei Wanderungen und Spaziergängen zu den kleinen Weilern des Nonstales. Besonders schön ist der Wanderweg zu den jahrhundertealten Bäumen von Coredo, zu dem Seen von Coredo und Tavon oder zum Biotop in Palù.

In Coredo werden nicht nur die bekannten Melinda-Äpfel angebaut, sondern hier ist auch die Mortandela zuhause, eine typische Wurst, die aber nicht mit der Mortadella zu verwechseln ist.

In Coredo sollten Sie sich den Ansitz Palazzo Nero, in dessen "Sala del Giudizio" einer der bedeutendsten Freskenzyklen des Trentino befindet, das Schloss von Coredo und das Schoss Bragher ansehen. Coredo war bereits in der Belle Époque ein vielbesuchtes Urlaubsziel: Die vielen Jugendstilbauten zeugen noch von dieser nicht so fernen Blütezeit. Im Museum im Ansitz Casa Marta kann man alte Trachten bewundern.

In der Nähe von Coredo befindet sich die Pilgerstätte San Romedio und ein altes venezianisches Sägewerk mit einem Holzmuseum.

Kinder werden im Vergnügungspark in der Fraktion Predaia grenzenlosen Spaß haben.

In Coredo findet die Trentino Mondial Folk, eine internationale Folkloreveranstaltung, das mit auffallenden Kostümen, Tänzen und Gesängen der ganzen Welt begeistert.

Auf der nahen Mendel gibt es ein kleines Skigebiet, das im Winter zum Skifahren weit vom Massentourismus einlädt.