Höhenwege

Alta Badia Höhenweg

Schwierigkeitsgrad:

Grado E = escursionisti

Länge:

76 km

Höheunterschied:

440 m

Stunden:

00:00

Die mehrtägige Wanderung entlang des Alta Badia Höhenweges eine leicht zu ringende Wanderroute mit Abfahrt und Ankunft in Corvara und kann im und gegen den Uhrzeigersinn befahren werden. Die Route führt durch eine atemberaubende Natur belassene Landschaft, durch die Naturparks Puez – Geisler und Fanes – Sennes – Prags, sowie durch die Sella Gruppe. Nicht von unter hinaufschauen, sondern oben drüber, über die Gipfel und Grate eine neue Welt erleben: das ist der Alta Badia Höhenweg. Für Kletterbegeisterte sind mehrere Gipfelbesteigungen möglich, für unerfahrene Wanderer können die Klettersteige hingegen durch Wanderwege umgangen werden. Die Übernachtung in bewirtschafteten Hütten wird jeden Bergfreund begeistern und mit starken Eindrücken einer traumhaften Landschaft.

Technische Daten

Abfahrt/Ankunft: Corvara
Länge: 76 km ca.
Gesamt Höhenunterschied (Aufstieg): 5.550 m
Gesamt Höhenunterschied (Abstieg): 5.010 m
Durchschnittliche Dauer: 5 - 7 Tage
Schwierigkeitsgrad: leicht (für Kletterer mittelschwer)
Empfohlene Zeit: von Mitte Juni bis Ende September

Etappen

1 Etappe: Corvara – Pisciadú Hütte (4.5h)
Von Corvara zu den Weilern Mersa und Costa bis Colfosco (1h 10min.). Auf Weg Nr. 650 zum Grödner-Joch und über den Col de Frea ins Val Setus Tal und zur Pisciadù Hütte (2.585 m).
Klettersteig: Brigata Alpina Tridentina am Pisciadù - der Einstieg ist etwa Mitte des Grödner Jochs. (Siehe ausführliche Beschreibung Klettersteig Brigata Alpina Tridentina am Pisciadù).

2 Etappe: Pisciadú Hütte – Piz Boé – Franz Kostner Hütte (5h)
Von der Pisciadú Hütte zum Pisciadú See (2.564 m) und durch Tal de Tita zum Mëisules-Hochplateau. Auf dem Drahtseil gesicherten Steig bis zur Boé Hütte (2.871 m). Im Geröll hinauf zum Piz Boé mit der Hütte Capanna Fassa (3.152 m) und hinab zu den Pizes dl Valun bis zur Franz Kostner Hütte (2.517 m).
Klettersteig: Am Weg zum Mëisules Plateau in einer guten Stunde zur Pisciadú Spitze (2.985 m).

3 Etappe: Franz Kostner Hütte – Campolongo Pass – Pralongiá – Valparola (6-7h)
Von der Franz Kostner Hütte abwärts zum Boé See (2.255 m) und auf einer Sandstraße zum Campolongo Pass (1.875 m). Leicht steigend zum Pralongié Plateau (2.571 m) und um den Bergstock Setsas (2.571 m) herum zur Valparola Hütte (2.168 m).
Klettersteig: Setsas – kleiner Abstecher vom Weg über den Pizades Rücken. Hin und zurück ca. 1 Std.

4 Etappe: Valparola Hütte – Kleiner Lagazuoi – Limo Pass – Lavarella Hütte (6 - 6,5h)
Von der Valparola Hütte zum Kleinen Lagazuoi (2.778 m) und bis zur Seilbahn Lagazuoi. Weiter bis zum Lagazuoi See (2.182 m) und steil hinauf in die Seescharte (2.486 m) auf die Fanes Alm. Über das Limo Joch (2.172 m) zu den Hütten Fanes (2.060 m) und Lavarella (2.042 m).

5 Etappe: Lavarella Hütte – Heilig Kreuz – Heilig Kreuz Hospiz – Badia (5,5 – 6h)
Von der Lavarela Hütte auf Weg Nr. 7 bis zur Kreuzung und durch die Kreuzkofel -Scharte (2.612 m) zum Gipfelkegel des Heilig Kreuzes (2.907 m). Hinunter in das Almgelände (2.045 m) und zur Bergstation des Sessellifts Santa Croce (1.840 m) und leichtem Weg durch Wälder und Wiesen nach Badia.

6 Etappe: Badia - La Villa – Gardenaccia Plateau – Puez Hütte (5 – 6h)
Von Badia über Ciaminades nach La Villa (1.477 m) auf Weg Nr. 5 hinauf zur Gardenacia Hütte (2.475 m). In lichtem Wald aufwärts in Richtung Forcela de Gardenacia (2.558 m) und durch das Karstplateau zur Puezhütte (2.050 m).

7 Etappe: Puez Hütte – Grödner Joch – Corvara (5h)
Von der Puez Hütte durch das Crespëina Hochplateau ins Cir Joch (2.469 m) und zum Grödner Joch (2.121 m) hinunter. Auf dem Colfosco Höhenweg über das Edelweiß-Tal bis Colfosco. Auf der sonnigen Mersa Straße (für den Verkehr gesperrt) wieder nach Corvara zurück.

N.B. Bevor Sie den Wanderweg übernehmen, sollten Sie sich über das Wetter erkundigen und die Öffnung der Hütte und deren Verfügbarkeit überprüfen.