Herbsturlaub in den Dolomiten

Der Herbst hat auf den Dolomiten angefangen. Die grünen Wiesen haben eine kontrastreiche Landschaft hinterlassen: In den Tälern fallen langsam die roten und gelben Blätter, die Bergspitzen sind weißer, der Himmel färbt sich zu einem intensiven blau. Der Herbst ist der perfekte Moment um einen Urlaub auf den Bergen zu machen und so viele sind die Motive um ein paar Tagen in den Dolomiten zu verbringen, bevor der Schnee fällt und die Skiausflüge beginnen. In dieser Zeit kann noch viel gesehen und unternommen werden, wie Wanderungen, Radausflüge oder kulturelle Aktivitäten.

Aber der Herbst ist auch die Zeit der Ernte und der Rückkehr vom Vieh von der Alm. Die Bauern sehen die, mit hart erarbeiteten, Fürchte. In Trient und vor allem in Südtirol ist die Verbindung zur Erde und Traditionen noch sehr stark und es ist nicht Zufall, dass ab September bis Ende November in Orten und Gebieten Feste, Märkte und Volkfeste stattfinden. Diese werden an den Trauben, Weine, den Kastanien, den Äpfeln und an dem Almabtrieb gewidmet.

Warum in Herbst in die Berge gehen?

  1. Nach der Aufregung und Hektik in Juli und August, findet der Berg seine natürliche Form wieder, und die bekanntesten Wege und Routen sind nicht mehr von Menschen überfüllt
  2. Die Tage sind lang genug um die letzten Wanderungen oder Radausflüge zu unternehmen.
  3. Es ist noch nicht zu kalt und man kann noch in der frischen Luft die lauwarme Sonne genießen.
  4. Der Wald füllt sich mit Pilze, mit denen Sie Köstlichkeiten genießen können
  5. In einigen Gebieten in Südtirol ist das Herbstlaub ein Spektakel, was man nicht verpassen sollte 
  6. Während man auf die Weihnachtsmärkten wartet, kann man sich dem städtischen Trekking, Museen, Barockkirchen und Schlösser widmen
  7. Es ist die Kastanien- und Törggelenzeit
  8. Es ist die Erntezeit und die Zeit der Verkostungen der frischen Weine
  9. In den Geschäften im Zentrum kann man gut shoppen gehen, da sie jetzt zahlreiche Angebote anbieten
  10. Es gibt viele köstliche Veranstaltungen, die man nicht verpassen sollte

Herbst: Kastanien- und Törggelenzeit

Sehr bekannt und geschätzt in Südtirol ist das traditionelle Törgellen, eine Antike Tradition vom Mittelalter, dass dazu bringt, sich nach einer schönen Wanderung in einer Stube bei den Gasthöfen oder Bauernhöfen zusammenzukommen, das Buschenschank, und Köstlichkeiten der Südtiroler Tradition zu probieren, wie die Käseknödel, das Kraut, die Hausgemachten Schlutzkrapfen gefüllt mit Spinat und natürlich die gerösteten Kastanien, alles begleitet mit einem frischen Rotwein und mit Suser, ein Traubenmost der Fermentation.

Dieses Jahr, um noch mehr Wert dieser Tradition zu geben, findet das Törggelen Original in 23 Bauernhöfe statt. Diese befinden sich auf dem langen Ketschenweg im Eisacktal und in den Gebieten der Weinproduktion, die bestimmte Anforderungen erfüllen, wie selbst den Wein herzustellen und 30% der angebotenen Produkte. Das Keschtenfeuer, das Feuer der Kastanien, findet offiziell am 7. bis 19. Oktober statt, wo man nur mit Reservierung teilnehmen darf.

Immer auf den Kastanien bezogen, gibt es zahlreiche Ereignisse die dieser Frucht gewidmet wird, wie die Kastanien- und Törggelewochen in San Jenesien, das Kastanienfest in Völlan, die Törggelezeit in Kastelbell -Tschars, das Gassltörggelen in Klausen, die Keschtriggl-Wochen in Feldthurns, und das Kastanienfest in Brentonico oder in Roncegno Terme.

Dolomiten für Feinschmecker: Äpfel, Trauben und bäuerliche Traditionen

Abgesehen von den Kastanien werden in den Dolomiten andere wichtige Obstarten produziert und gesammelt, wie die Äpfel und die Trauben, von denen man exzellente Weine herstellt und mit diese in verschiedenen traditionelle Feste und Veranstaltungen feiert.

Für die Liebhaber der Trauben und von Wein, die folgenden Daten sollten Sie in ihrem Kalender festhalten, der VinoCulti in Tirol, das Meraner Wine Festival und das Traubenfest in Merano, das Traubenfest in Verla di Giovo, das Divin Ottobre in Hochebene von Pinè und Cembratal, die Rieslingtage in Naturns, die Letzte Traubenfuhre in Eppan, Autochtona in Bozen. Diese sind nur einige von viele Events.

Oktober ist auch der Monat der Äpfel, andere Frucht von dem Trient und Südtirol reich sind: die berühmtesten sind sicher die Äpfel von Vinschgau und diese von Nonstal. Unter den Veranstaltungen ist auch die Apfelwoche in Natz-Schaps und Pomaria im Nonstal.

Immer auf das Thema Spezialitäten, bäuerliche und gastronomische Traditionen bezogen, finden wir den Südtiroler Brot- und Strudelmarkt in Brixen, das Südtiroler Speckfest in Villnöss, Fölser Kuchlkastl in Föls am Schlern, das Erntedankfest in Bozen, Die Antiken Geschmäcker des Nonstals, das „Sagra della Ciuiga“ von San Lorenzo in Banale, das Walnussfest in Bleggio Superiore.

Ein Moment des Feierns und der Teilung in ganz Südtirol ist auch die Rückkehr des Viehs von der Sommerbergwiese im Hinblick auf den Winter. Die Klänge der Kuhglocken und süße Tiere werden für das Fest hergerichtet und Bauern und Malgare sind in traditioneller Kleidung gekleidet: Es ist der Moment der Almabtrieb, hier finden immer mehr Touristen ihre Passion, wie diese von Ridnaun das Almabtrieb, oder das Almabtrieb der Kühe in Predazzo oder das Almabtrieb von den Schafen in Aldein. 

Empfohlene Unterkünfte