Höhenwege

Vinschger Höhenweg

Schwierigkeitsgrad:

Grado EE = escursionisti esperti

Länge:

108 km

Stunden:

01:00

Min Höhe:

614 m

Max Höhe:

2218 m

Die Wanderung entlang des Vinschger Sonnenbergs ist ein absolutes Muss für all jene, die leidenschaftlich gerne wandern. Er reicht von der Etschquelle am Reschenpass im Dreiländerck, durch den gesamten Vinschgau bis nach Staben. Ein grandioser Ausblick über die vielfältige Landschaft des Tales und ein gewaltiger Fernblick auf die Gebirgskette der Ortlergruppe sind garantiert. Auf der 108 Kilometer langen Strecke kommen Bergbegeisterte ganz auf ihre Kosten. Der Höhenweg verläuft entlang anspruchsvoller Steige und den Vinschger Waalwegen. Die verschiedenen Abschnitte des Vinschger Höhenwegs eignen sich als Mehrtagestouren, aber auch als Tagesausflüge. Durch die gekennzeichneten Zu- und Abstiege ist der Höhenweg aus den verschiedenen Ortschaften leicht erreichbar.

Tipp: Wir empfehlen die Unterkünfte am Vinschger Höhenweg bereits im Voraus zu buchen, da die Übernachtungsmöglichkeiten bzw. Betten entlang des Weges beschränkt sind. Für geübte Bergwanderer (Voraussetzungen: Kondition, Trittsicherheit und Bergerfahrung)

Technische Daten

Startpunkt: Staben Dorf, Reschen
Zielpunkt: Etschquelle
Länge: 108 km
Dauer: 6 Tagesetappen
Höhenleistung Aufstieg: 5621 m
Höhenleistung Abstieg: 4608 m
Schwierigkeitsgrad: für geübte Bergwanderer (Voraussetzungen: Kondition, Trittsicherheit und Bergerfahrung) Bester
Zeitraum: April - Oktober (im Hochsommer kann es sehr heiß sein)

Empfohlene Wanderkarten

Karte Alta Via Venosta Tappeiner 1:50.000

Etappen

I Etappe: Etschquelle - Reschenpass nach Planeil/Mals
Höhenunterschied: 1430 m bergauf, 252 m bergab
Länge: 12.7 km ca.
Dauer: 5.30 Stunden
Weg: Nr. 1-2
Tourenpunkte: Staben - Shnalser Waalweg - Platztair - St. Martin im Kofel

II Etappe: St. Martin im Kopel - Tanas/Laas
Höhenunterschied: 1140 m bergauf, 1330 m bergab
Länge: 25 km ca.
Dauer: 8.30 Stunden
Weg: Nr. 14
Tourenpunkte: St. Martin im Kofel - Egg - Talatsch - Plafur

Alternative zur II Etappe: St. Martin im Kofel - Kortsch/Schlanders
Höhenunterschied: 193 m bergauf, 1087 m bergab
Länge: 12 km ca.
Dauer: 5 Stunden
Weg: Nr. 5
Tourenpunkte: St. Martin im Kofel - Egg - Ilswaal - Kotrtsch

III Etappe: Tanas/Laas - Glieshöfe in Matsch/Mals
Höhenunterschied: 1080 m bergauf, 800 m bergab
Länge: 22 km ca.
Dauer: 7 Stunden
Weg: Nr. 21-23
Tourenpunkte: Paflur - Gschneirhöfe - Gschneir Waal - Glieshöfen

IV Etappe: Glieshöfe in Matsch/Mals - Planeil Mals über den Weiler Muntetschinig/Tartsch
Höhenunterschied: 1177 m bergauf, 1417 m bergab
Länge: 29.4 km ca.
Dauer: 8.30/9 Stunden
Weg: Nr. 21-23
Tourenpunkte: Glieshöfe - Matscher Alm - Gondaalm - Muntetschinig - Malettes - Planeil

Alternative zur IV Etappe: Glieshöfe in Matsch/Mals - Planeil/Mals über die Spitzige Lun
Höhenunterschied: 1100 m bergauf, 1340 m bergab
Länge: 21 km ca.
Dauer: 7 Stunden
Weg: Nr. 13
Tourenpunkte: Glieshöfe - Matscher Alm - Neue Gonda Alm - Spitzige Lun - Planeil

V Etappe: Planeil/Mals - Etschquelle am Reschenpass
Höhenunterschied: 850 m bergauf, 880 m bergab
Länge: 19.6 km ca.
Dauer: 6 Stunden
Tourenpunkte: Planeil- Alsack - Plawenn - Arlund - Graun - Etschquelle

Alternative zur V Etappe: Planeil/Mals - St. Valentin über den Hõhenweg Haider Alm
Höhenunterschied: 1450 m bergauf, 890 m bergab
Länge: 21.4 km ca.
Dauer: 7 Stunden
Tourenpunkte: Planeil- Ulten - Alsack - Plawenn - Haider Alm - Schöneben - Etschquelle

Zustiege nach Vinschger Höhenweg

- St. Valentin: nr 6-3
- Planeil, Uten, Alsack un Plawenn
- Mals: nr 12
- Tartsch: nr 18
- Matsch: nr 23
- Schluderns: nr 21
- Spondinig: nr 22-23a
- Tanas: nr 25
- Allitz: nr 19
- Kortsch: nr 5
- Schlanders: nr 11
- Vetzan: nr 16
- Goldrain/Tiss: nr 5
- Latsch: Seilbahn St. Martin
- Galsaun: nr 1b-3
- Tschars: nr 3

Parkplätze

- Reschen: Sportplatz, kostenlos und unbewacht
- Staben: Dorfzentrum am Bahnhof, kostenlos und unbewacht

N. B. Bevor Sie beginnen, empfehlen wir Ihnen, das Wetter zu überprüfen und im Voraus die Verfügbarkeit von Unterkünften entlang des Vinschger Höhenweg zu überprüfen.