Hofburg Brixen

Der Brixner Wohn- und Verwaltungssitz des Bischofs, die Hofburg (1250), wurde zum repräsentativen Palast ausgebaut. 1803 endete die weltliche Herrschaft der Bischöfe, sie blieben seither auf geistliche Aufgaben beschränkt.

Heute beherbergt der Renaissance Bau das Diözesanmuseum, das mit seiner Sammlung mittelalterlicher Sakralkunst zu einem der bedeutendsten Häuser in Mitteleuropa zählt.

Von ihrer Geschichte zeugen Einrichtungsgegenstände, Textilien, Baupläne, Karten, Urkunden und Bilder in der historischen Abteilung. Die Kunstabteilung zeigt in Plastik, Malerei und Kunstgewerbe die Entwicklung sakralen Kunstschaffens von der Romanik bis zur Moderne. Überregionale Bedeutung haben die reiche Sammlung romanischer Kruzifixe und Madonnen, die Vielfalt gotischer Skultpuren und Tafelbilder, ergänzt durch mittelalterliche Handschriften. Im Domschatz werden kostbare Goldschmiedekreuze und Elfenbeinkunstwerke gezeigt. In der Kunst der Spätgotik im Brixner Raum dominiert das Schaffen Michael Pachers und Hans Klockers, wovon qualitätvolle Werke zeugen. Erst gegen 1530 öffnet sich die lokale Kunst der über Augsburg und Nürnberg gebrachten Renaissance. Der Rundgang führt auch durch die barocke Hofkirche, die von Cristoforo Benedetti, J.G.D. Graßmair und Kaspar Waldmann ausgestattet wurde. Von großer Bedeutung ist schließlich auch die Sammlung der Tiroler Barockmaler, aus dem das Werk von Paul Troger hervorsticht. Die Krippensammlung beherbergt einmalige Großdarstellungen von Franz Xaver Nißl und Alois Porbst von 1790 sowie künstlerisch wertvolle Krippen vom 18. Jh. bis Mitte des 20. Jhs.

Öffnungszeiten - Hofburg Brixen

13. Mai 2021 bis 31. Mai 2021
DO-SO, 10 bis 17 Uhr​

1. Juni 2021 bis 30. September 2021
täglich 10 bis 18:30 Uhr

​1. Oktober 2021 bis 7. November 2021
täglich 10 bis 17 Uhr

27. November 2021 bis 9. Januar 2022
täglich 10 bis 17 Uhr

24. und 25. Dezember 2021  geschlossen

Sommeröffnungzeiten

Erwachsene: € 10
Senioren (ab 65 Jahren): € 8
Gruppen (min. 10 Personen): € 8,-/Person
Kinder (bis 12 Jahre): frei
Kinder/Jugendliche (13-18 Jahre): € 4 (mit Euregio Family Pass: € 2,50)
Familienkarte (2 Erw. + Kinder): € 24
Familienkarte (1 Erw. + Kinder): € 14
Schüler im Klassenverband: € 2,50/Person

Winteröffnungszeiten und/oder ausschließlicher Besuch der Krippensammlung

Erwachsene: € 8
Senioren (ab 65 Jahren): € 6
Gruppen (min. 10 Personen): € 6,-/Person
Kinder (bis 12 Jahre): frei
Kinder/Jugendliche (13-18 Jahre): € 3 (mit Euregio Family Pass: € 2,-)
Familienkarte (2 Erw. + Kinder): € 19
Familienkarte (1 Erw. + Kinder): € 11
Schüler im Klassenverband: € 2,50/Person

Eintrittspreise inklusive Führung

Kindergruppen oder Schulklassen: € 2,50/Person (Begleitperson: frei)
Gruppen (ab 10 Personen): € 10,-/Person
Mit Ermäßigungskarten: € 4,-/Person (BrixenCard, MuseumobilCard, MuseumCard sowie Gästekarten mit integriertem Museumobil, z.B. Almencard Plus, KlausenCard)

Wie kommt man zur Hofburg Brixen?

Mit dem Auto (von Süden):
Brennerautobahn A22, Autobahnausfahrt Brixen (Vahrn), ca. 5 km durch die Ortschaft Vahrn Richtung Brixen, nach dem zweiten Kreisverkehr zum Parkplatz in der Brennerstraße (Nähe Acquarena), anschließend zu Fuß Richtung Dom, vom Dom 30 m (Gehzeit ca. 10 Min.) oder zum Parkhaus Brixen in der Dantestraße (an der Hauptstraße), von dort über die Kreuzgasse, durch das Sonnentor, dann rechts Richtung Hofburg (Gehzeit ca. 5 Min.).

Mit dem Auto (aus dem Norden):
Brennerautobahn A22, Autobahnausfahrt Klausen, ca. 8 km Richtung Brixen, zum Parkhaus in der Dantestraße (an der Hauptstraße), von dort über die Kreuzgasse, durch das Sonnentor, dann rechts Richtung Hofburg (Gehzeit ca. 5 Min.).

Mit dem Zug:
vom Bahnhof Brixen per Taxi oder zu Fuß über Bahnhofsstraße, Regensburger Allee, Kleiner Graben, durch das Sonnentor, dann rechts Richtung Hofburg (10 Min. Gehzeit).

Für weitere Informationen
Hofburg Brixen
Hofburgplatz 2
I-39042 Brixen
Tel.: (+39) 0472 830 505

Hotel Brixen und umgebung