Die Sellagruppe

Die Sellagruppe ist eine Gebirgsgruppe der Dolomiten, die sich zwischen zwei Regionen, drei Provinzen und vier Tälern aufteilt. Dieses imposante Bergmassiv befindet sich zwischen Trentino-Südtirol und Venetien, es dehnt sich zwischen den Provinzen von Bozen, Trient und Belluno, und erhebt sich genau zwischen den Grödnertal, den Gadertal, den Fassatal und Livinallongo. Eines der besten Aussichtspunkten der Dolomiten, und außerdem seit immer schon ein begehrtes Urlaubsziel, im Sommer sowie im Winter, dank der zahlreichen Klettersteige und der bekannten Sellaronda, die Tour durch den 4 Tälern der Dolomiten die man sowohl mit den Skiern und auch mit dem Fahrrad zurücklegen kann.

Vom naturwissenschaftlichen Standpunkt aus ähnelt die Form der Sellagruppe die eines Schlosses aus bloßen Felsen, umgeben von 4 Alpenpässen, den Grödnerjoch, den Pordoijoch, den Sellajoch und den Campolongopass, vier tonhaltige Abhänge die sanft runter zum Tal laufen. Das Massiv liegt direkt im Herzen der Dolomitenkette, ein felsenartiger Kern umgeben von den wichtigsten Berggruppen der Dolomiten: der Langkofel, Rosengarten, Latemar, Puez-Geisler-Peiterkofel, Marmolata und die Palagruppe.

Üblicherweise wird die Sella in zwei Massiven aufgeteilt: eins verläuft vom Mittagstal zum Gadertal und das andere vom Lastiestal zum Fassatal. Außerdem kann man sie auch in drei kleineren Untergruppen einteilen: die Boé-Untergruppe, zudem auch der höchste Gipfel der ganzen Gruppe zählt, der 3152 m hohe Piz Boé, zwischen dem Lastiestal und dem Mittagstal; westlich die Mesules-Untergruppe, zwischen den Lasties-, den Pisciadú- und den Setustal; und die Pisciadú-Untergruppe die von den gleichnamigen Tal, den Setus- und den Mittagstal umgeben ist. Unter anderem gibt es hier auch viele kleine Seen die man von mehreren Seiten der Gebirgsgruppe bewundern kann: zum Beispiel den Pisciadú-See, den Lech dl Dragon, den Boé-See und den Lech Dlace.

Die Sellagruppe ist auch ein wahres Symbol der Ladinischen Kultur: viele Legenden und Ortsnamen werden öfters erwähnt um die Gruppe zu beschreiben, alle rufen alte Traditionen und Handwerke der darunter liegenden Täler ins Gedächtnis zurück.

Die Sellagruppe im Sommer und im Winter: Wanderungen, Klettersteige und Trekking

Seit ewig ist die Sellagruppe ein beliebtes Urlaubsziel für Alpinisten und Kletterer, da es hier zahlreiche eindrucksvolle Wege und Kletterrouten gibt, einige sogar ganzjährig begehbar. Viele berühmte Kletterprofis haben dieses Gebiet erforscht: die Messner-Brüder, Hans Kammerlander und Eisendle sind nur einige davon.
In der Tat gibt es hier eine große Auswahl an Strecken: der Piz Boè, den man von Corvara oder vom Pordoijoch aus erreichen kann, ist sicherlich ein sehr beliebtes Ziel. Weitere Route ist die Durchquerung der ganzen Sellagruppe, vom Grödnerjoch aus. Entlang dieser Route kann man drei Schutzhütten erreichen, die Boéhütte vom Mittagstal aus, die Pisciadúhütte vom Grödnerjoch aus (beide sind Etappen des Höhenwegs n. 2), und die Franz-Kostner-Hütte vom Campolongopass aus.

Ergreifend sind auch die zahlreiche Klettersteige die diese Berggruppe durchqueren: der Pisciadú-Klettersteig, die vielleicht bekannteste Kletterroute, mit seiner einzigartigen Hängebrücke, der Mèsules-Klettersteig, der etwas anstrengender ist, und der Cesare-Piazzetta-Klettersteig, die somit schwierigste Route.

Die Sella zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen der Dolomiten, im Sommer sowie im Winter: hier gibt es nämlich einen eindrucksvollen Rundweg um die ganze Gruppe, die Sellaronda oder Tour der 4 Pässe, einen bezaubernden eintägigen Ski-Ausflug bei dem man alle 4 Pässe der Sella durchquert: das Gardenajoch, zwischen das Gader- und das Grödnertal, das Pordoijoch, zwischen dem Fassatal und Livinallongo, das Campolongopass, zwischen Livinallongo und dem Gadertal und zuletzt das Sellajoch, der Pass der das Fassa- und das Gadertal verbindet. Außerdem bietet die Gegend auch zahlreiche Ski-Touren-Möglichkeiten, denen man sich aber nur mit einen Fremdenführer annähern sollte, oder wenn man einen Experten-Level erreicht hat. Eine wichtige Veranstaltung im Winter ist das Sellaronda Skimarathon, ein Ski-Tour-Wettbewerb bei Nacht.

Die Sella Ronda gibt es natürlich auch im Sommer, dann strömen nämlich unzählige Motorrad-, Fahrrad- und Laufliebhaber hierhin, da viele der Aufstiege vom Giro d'Italia durchquert wurden. Im Sommer findet das bekannte Radsportrennen Maratona dles Dolomites statt, und auch das Sella Ronda Bike Day an welchen alle Pässe geschlossen werden damit die Biker freien Platz für ihre Spurten haben.

Hotel