Lärchenwiesenhütte

Lärchenwiesenhütte

Die traditionelle Berghütte Larchwiese (820m) befindet sich in der 250 Seelenfraktion Graun, welche zur Gemeinde Kurtatsch gehört. Die Hütte befindet sich eingebettet inmitten eines schönen Lärchenwaldes auf einem komplett eingezäunten 6000 m² großem Grundstück. Zum Dorf Graun sind es 5 Gehminuten. Dort finden Sie neben 2 Restaurants/Cafe's auch ein kleines Lebensmittelgeschäft. Kurtatsch erreichen Sie in ca. 10 Fahrminuten. Neben zahlreichen Restaurants und Cafe's gibt es in Kurtatsch auch eine Apotheke, Banken und einige größere Lebensmittelgeschäfte. Aussstattung: Die Hütte selbst ist ausgestattet mit einer traditionellen, neue renovierten Wohnküche, mit E-Herd, Spüle, Kühlschrank, Lebensmittelschrank und Holzofen. Die Essecke besteht aus einer gemütlichen Eckbank mit Stühlen. Ein Schlafzimmer bietet Platz für 4 Personen. Bei Bedarf kann ein Zustellbett für eine weitere Person eingerichtet werden. Das Badezimmer verfügt über eine Dusche mit WC und Waschtisch. Fließend heißes Wasser und Strom ist vorhanden. Unterirdisch finden Sie weiters einen rustikalen Keller mit ganz besonderem Flair. Der Keller ist auch zum Lagern von Getränken und Lebensmitteln bestens geeignet. Im Freien haben Sie einen Grillplatz, eine überdachte Laube und eine Terrasse. Alles möbliert mit naturbelassenen Holztischen und Bänken. Eine schöne, große Wiese (inklusiv Sonnenliegen) befindet sich direkt vor der Hütte. Umgebung: Die Hütte ist sowohl für Familien- Seniorenurlaub als auch für Aktivurlaub geeignet und es bleiben so gut wie keine Wünsche offen. Kleine oder große Wanderungen bzw. Montainbiketouren können direkt von der Hütte aus starten und einladende Forststraßen sind ideal für Ausflüge mit dem Kinderwagen. Südtirols größten und bekanntesten Badesee den Kalterer See erreichen Sie in ca. 20 Autominuten, den Bergsee in Fennberg (1000 m) und das Erlebnisbad in Tramin in ca. 15 Autominuten. Nach Bozen, der Hauptstadt Südtirols – sind es ca. 30 Minuten über die Autobahn. Kulturbegeisterte kommen hier ganz auf Ihre Kosten und neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Bozner Lauben, Waltherplatz, Obstmarkt, Galerien und Museen) sollten Sie vor allem dem weltbekannten Ötzi Museum einen Besuch abstatten. Auch in den umliegenden Dörfern von Graun (erreichbar in ca. 10 bis 15 Autominuten) finden Sie allerlei kulturelle Einrichtungen und Attraktionen wie Museen, Schlösser, alte Ansitze und hervorragende Weinkellereien. Zum Dorf Graun: Das Dorf Graun befindet sich auf einer sonnigen Hochfläche im Südtiroler Unterland, auf einer Meereshöhe von 800 m. Von seiner Position hoch über dem Tal leitet sich vermutlich auch die Ortsbezeichnung “Graun” ab, was so viel wie “Krone” bedeutet. Ein besonders beliebter Aussichtspunkt ist der sogenannte Sitzkofel. Von hier aus kann man das ganze Bozner Unterland und die Gipfel der Dolomiten betrachten. Die Ortschaft, mit seinen ca. 250 Einwohnern, konnte bis heute seinen bäuerlichen Charakter erhalten. Ein Großteil der Bevölkerung lebt nach wie vor von den Einkünften aus der Landwirtschaft und trotz der relativen Höhenlage gedeihen hier Obst und Wein bestens. Etwas abseits von der Ortschaft erhebt sich die gotische Kirche zum Hl. Georg mit seinem romanischen Turm aus dem 13. Jahrhundert. Der barocke Hochaltar (1713) stammt von der aufgelassenen Georgskirche von Oberplanitzing bei Kaltern, Von Kurtatsch führt außerdem ein Besinnungsweg mit 14 Kreuzwegstationen nach Graun. Fennberg: Fennberg, aufgeteilt in Ober- und Unterfennberg, nennt sich die Fraktion der Gemeinde Margreid und besteht lediglich aus ein paar Häusern, Höfen und einer Kirche. Diese Ortschaft, am südlichsten Zipfel Südtirols, stellt ein sehr beliebtes Ziel in den warmen Montan des Jahres dar. Wenn im Tale die Temperaturen über 30° C steigen, darf man am Fennberg auf ca. 1.000 m ü.d.M. mit einigen Graden weniger rechnen. Auch ein ruhiges und romantisches Fleckchen stellt das Biotop dar. Rund um den Fennberger See, auch ein beliebter Badesee, finden zahlreiche Tiere und Pflanzen einen Lebensraum. Verschiedenste Wanderwege führen hier durch die intakte Natur, fast alle auch mit Kinderwagen zu bewältigen.