Hotel Jarolim

Brixen, die alte Bischofsstadt, hat viele Freunde, die oft und gerne wiederkommen. Sie ist eine Fundgrube für Kunstliebhaber, sie lädt zum Einkaufsbummel und zur Verkostung edler Weine, die hier noch wachsen, und zu ausgedehnten Wanderungen in die Umgebung ein. Falls Sie mit dem Zug kommen und eine nette Unterkunft suchen, brauchen Sie nicht weit zu laufen. Das Hotel Jarolim liegt in der Nähe des Bahnhofs. Für Autoreisende steht eine großer Parkplatz und Garagen bereit. Die Zimmeer sind mit Bad, Dusche, WC, Telefon und mit TV ausgestattet. Ganz besonders aber lieben unsere Gäste den großen Park mit dem Schwimmbad - eine Oase der Ruhe und Harmonie inmitten städtischen Betriebes. Für Ausflüge in die nähere Umgebung ist das Hotel Jarolim der ideale Ausgangspunkt. An Sehenswertem sind das Eisack- und das angrenzende Pustertal überreich.
Einen recht angenehmen Aufenthalt bei uns wüscht Fam. Jarolim

KLEINE HAUSKRONIK
Nach dem Bau der Südbahn im Jahre 1867 war die Notwendigkeit eines Beherbergungsbetriebes in der Nähe des Bahnhofs gegeben. Herr Jarolim Johann hatte von der k.u.k. Bahnverwaltung, unter der Bedingung, einen solchen zu errichten, ein Grundstück erworben und darauf 1890 das Hotel Bahnhof, so hieß es damals, erbaut. 1905 wurde es erweitert und 1912 um eine Etage erhöht. Seither hat es das heutige Ausmaß.
Während des ersten Weltkrieges war Brixen Truppenausbildungsort und die k.u.k. Offiziersmesse im Hotel untergebracht. Es waren turbulente Jahre für das Haus in dem fast Tag und Nacht Betrieb war. Anläßlich des Besuchs der italienischen Königin "Regina Elena" am 5. Juli 1935 in Brixen erhielt das Hotel den Namen des italienischen Königshauses "Savoia". Während des zweiten Weltkrieges waren deutsche Wehrmachtsoffiziere untergebracht und bei Kriegsende wurde das Hotel von der amerikanischen Truppen besetzt. Nach dem Krieg wurde der Name des Hauses wieder geändert, das von nun an nach dem Familiennamen des Besitzers "Hotel Jarolim" genannt wurde. Bei den Südtirol-Unruhen 1961 wurde es neuerdings besetzt, und zwar diesmal 6 Jahre von einer Spezialeinheit der italienischen Polizei. Anschließend wurde das Hotel nach und nach renoviert und auf den heutigen Stand gebracht.

AGB Einrichtungen und Leistungen

Speisen & Getränke
  • Restaurant
Reinigungsservices
  • Wäscheservice
Bezahlungen
  • Kreditkarten