Der See von Lavarone

Vor zehn Jahren ergab eine Forschung, dass der See von Lavarone "Der sauberste See in Italien" war. Sigmund Freud, der gerne Spaziergänge rund um den See machte, fand ihn auch besonders entspannend.

Der See von Lavarone liegt in einer Mulde, er ist 54000 m breit und durschnittlich 6,5 m tief (max. Tiefe 16 m).
In Winter kann man auf seiner zugefrorener Oberfläche Eis laufen. Dazu werden Tauchkurse organisiert, bei denen man lernen kann, unter der Eiskruste in dem kalten Wasser zu tauchen. Jedes Jahr findet Ende Juni ein wichtiger Triathlon-Wettbewerb statt (Schwimmen, Radsport, und Lauf).

Im 1. Weltkrieg lagen der See von Lavarone und die gleichnamige Hochebene im Frontgebiet. Die Spuren können noch heute beobachtet werden, mit Kriegsdenkmälern und -festungen sowie mit dem Weg des Friedens, einem 400-km Weg vom Stilfser Joch bis zur Marmolata, der mit dem Fernwanderweg Sentiero Italia verbunden ist.