Scholss Velthurns / Castel Velturno

Das Schloß Velthurns wurde vom Brixner Bischof Johann Thomas von Spaur im Jahrzehent zwischen 1577 und 1587 erbaut. Berühmt war der Hirschgarten des Schlosses. Wie in einem Lustschloss waren auch ein riesiges Freigehege für Vögel und ein Fischteich angelegt. Bis zur Säkularisation um 1803 war das Schloß Sommersitz der Bischöfe von Brixen. Zunächst kaiserlicher Besitz, ging später in private Hände über und wurde schließlich vom Fürsten von und zu Lichtenstein Johannes II. der Stadt Bozen im Jahr 1978 geschenkt.

Besondere Sehenswürdigkeiten des Schlosses sind Öfen und Fresken, Vertäfelungen, Einlegearbeiten, geschnitzete Portale und Holzdecken, Arbeiten die zu den bedeutendsten Kunstschreinereien "der Renaissance im süddeutschen Raum zählen. Als bestes Werk gilt die vergoldete Kassettendecke im Fürstenzimmer mit ihrer besonders feinen Intarsiatur. Ausgestellt ist eine Sammlung Südtiroler Kunstwerke des 15. bis 20. Jh.s, die in der Zwischenkriegszeit vom staatlichen Denkmalamt gekauft oder beschlagnahmt und 1990 dem Land Südtirol zurückgegeben wurden.

Im Schreiberhaus des Schlosses ist das Heimatmuseum Feldthurns mit einer Sammlung bäuerlicher und handwerklicher Gebrauchsgegenstände untergebracht.

  • ORTSCHAFT Feldthurns-Velturno
  • Heimatmuseum im Schloß Velthurns Öffnungszeiten: ab Ostern bis Allerheiligen 11.30 bis 12.30 und 16.00 bis 17.00 Uhr
  • TELEFONNUMMER 0472 855525
  • ÖFFNUNGSZEITEN Täglich Schloßführungen außer Montag (1. Marz bis 30. November) täglich um 10, 11, 14.30 und 15.30 Uhr, Gruppen bei Voranmeldung auch außerhalb dieser Zeiten.

Wir danken das APT Südtirol für ihre Mitarbeit.
Weitere Auskünfte: info@hallo.com