Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern ist weit mehr als querfeldein durch das kalte Weiß zu stapfen. Die Natur verlangt dem Körper zwar Kraft und Anstrengung ab, aber das Erlebnis, wenn man einmal auf dem Gipfel steht und anschließend im Sauseschritt durch den Pulverschnee wieder hinab ins Tal läuft, rutscht - ja teilweise fast fliegt - macht das ganze Schwitzen wieder wett. Dabei ist das Wandern mit diesen Schneereifen keine absolute Neuheit.

Schon unsere Vorfahren benutzten diese Schneeschuhe, um entlegene Wildfütterungen oder Berghütten erreichen zu können. Doch war das Anschnallen dieser "Geräte" in früherer Zeit ausschließlich mit einem Nutzen bzw. einem Zweck verbunden, kommt in heutiger Zeit noch das Vergnügen hinzu. Es macht einfach Spaß, durch das winterliche Weiß zu "watscheln" und - wie gesagt: Der Abstieg dauert, im Gegensatz zum Wandern im Sommer, nicht so lang und viel lustiger.
Man kann sich für den selben Weg wie man aufgestiegen ist entscheiden oder querfeldein durch den Tiefschnee sausen.

Hotel