Wassersports im Süden Südtirols

Auch im Herzen der Dolomiten haben die Wasseratten zahlreiche Möglichkeiten ihren Lieblingssport auszuüben. Im Süden Südtirols sind Badeseen und Schwimmbäder jeglicher Art vorhanden. Zweifellos der größte Anziehungspunkt vor allem für die Wassersportler ist der Kalterersee. In diesem See, der zum größten natürlichen See Südtirols zählt, beginnt die Bade- und Surfersaioson bereits Mitte Mai und endet Mitte Oktober. Die Wassertemperatur beträgt Mitte Mai ca. 17-19 Grad Celsius und im Sommer steigt die Temperatur bis 26-28 Grad Celsius. Der See selbst misst 4 Meter Tiefe...

Kaltern liegt mit seinen sieben Fraktionen auf 200 - 600 m Meereshöhe und ist durch seinen Kalterer See, den wärmsten Alpensee, bereits weit über die Grenzen hinaus berühmt. Der Kalterer See lädt im Sommer zum Sonnen, Baden, Segeln und Surfen ein. Er ist über drei öffentliche Badebetriebe in St. Josef am See zugänglich: über den Lido und über die beiden Restaurants Seegarten und Gretl am See. Der Kalterer See ist reich an Fischen: Am zahlreichsten vertreten sind Hechte, Schleihen, Zander, Karpfen und Aale. Tageskarte und italienische Fischereilizenz erhält man im Tourismusverein.

Das Naturschutzgebiet Montiggl mit seinem herrlichen Mischwald und den beiden Badeseen laden zum Verweilen und zum Faulenzen ein. Die Seen sind sehr sauber und sauerstoffreich, daher kann man hier viele Tierarten bewundern. Es gibt besonders viele Fische aller Arten. Auch eine Vielzahl von Enten, die sich sehr zahm zeigen, werden von den Besuchern gerne gefüttert.

Tramin ist umgeben von einem Kranz anmutiger Badeseen, die das Herz jedes Naturfreundes höher schlagen lassen. Beinahe alle Betriebe verfügen über einen Privatstrand, wo abseits vom oft stressigen Alltag entspannt werden kann. Zahlreiche Hotels und Gastbetriebe verfügen zusätzlich über Frei- und Hallenbäder. Liegewiesen, Sonnenschirme, Liegestühle, Whirlpool, Hydormassage, Spielplätz und alles was das Herz beghert.

Hotel