Marktplätze und historische Gebäude in Rovereto

Die Stadt bewahrt noch einige in der ersten Jahren des 14. Jahrhunderts vom Guglielmo Castelbarco il Grande erbauten Teile des Mauerrings auf.

Vom Piazza Rosmini mit seinem Brunnen aus dem 19. Jahrhundert gehen Sie durch via Orefici und kommen Sie zu Fuß im Piazza delle Oche an, der vom Neptunsbrunnen verschönert ist. Von hier biegen Sie in via Rialto, die leicht hinauf geht und von Palästen aus dem 18. Jahrhundert gesäumt ist. Via Rialto endet vor dem Tor San Marco. Es gehörte zur im Laufe des 15. Jahrhunderts von den Venezianern errichteten weitesten Mauerrings; es wurde zum Teil mit den alten Mauern erbaut. Hat man Piazza San Marco hinter sich gelassen, muß man unter dem Torre Civica o dell'Orologio (Stadt- oder Uhrturm) gehen. Der Turm war Teil des Mauerrings aus dem 14. Jahrhundert. Man tritt so in via della Terra ein, die Straße geht weiter und endet in Piazza del Podestà, auf den das Rathaus aus dem 15. Jahrhundert blickt. Oben auf dem Felsen sieht man den Umfang des Schlosses. Vor dem Platz links führt via Castelbarco zum Eingang des Schlosses und verbindet sie sich dann noch links mit via delle Fosse. Die Straße läuft einen Teil der Mauern von Guglielmo entlang. Die Mauer sind in der Mitte von einem gedeckten Turm geteilt und sind Zeugnisse des zumauernden Dorfes, das Terra (Erde) gerade, das die Herren Castelbarco dem Schloß verbundeten.