Churburg/Castel Coira

Die Churburg zählt zu den besterhaltenen Schloßanlagen Südtirols. Sie wurde zwischen 1253 und 1259 vom Churer Bischof Heinrich von Montfort erbaut, kam 50 Jahre später in den Besitz der Grafen von Matsch und ging nach deren Aussterben 1504 an die Grafen von Trapp, die sie heute noch als Sommerresidenz bewohnen.

Die Burg am Eingang zum Matschertal setzt sich aus Bauteilen aus romanischer und gotischer Zeit sowie aus der Renaissance zusammen.

Sehenswertes: Der bemalte Arkadengang mit dem Renaissance-Gewölbe aus Laaser Marmor, die romanische Schlosskapelle, das Jakobszimmer aus dem 16. Jhd. und die Jakobskapelle, der Matschersaal mit seiner Ahnengalerie, die Handwerktsstube mit den sogenannten Lutschernen, die alte Burgkapelle und die Rüstkammer.

Den Höhepunkt der Schloßbesichtigung bildet die Rüstungskammer, sie enthält sämtliche Rüstungen aus dem Familienbesitz und ist die größte private, im Original erhaltene Waffenkammer der Welt. Der Anblick ist überwältigend: Über 50 vollständige Rüstungen stehen hier in der "eisernen Garderobe".

  • ORTSCHAFT Schluderns
  • INHABER Conte Trapp
  • TELEFONNUMMER 0473/615241
  • ÖFFNUNGSZEITEN 20. März - 31. Oktober Di-So 10-12, 14-16.30. Führungen alle 15 Minuten (Deutsch, Italienisch, bei Bedarf Englisch)