Ein Treffpunkt in den Wolken

Passend zum Jahr der Berge wurde am 29. Juni 2002 das Messner Mountain Museum "Dolomites" eröffnet. Es hat seinen Platz auf dem 2181 Meter hohen Monte Rite, inmitten der kantigen brüchigen Felstürme und -wände der Dolomitenwelt.

Das Museums-Gebäude, ursprünglich ein Fort, das 1914 von den Italienern als Befestigungsanlage gegenüber den Österreichern erbaut wurde, war durch Kämpfe und Brandstiftungen zur Ruine verkommen. Von Messners Idee eines "Museums in den Wolken" waren die Gemeinde Cibiana di Cadore und die Region Veneto sofort begeistert und übernahmen die Finanzierung der umfangreichen Restaurationsarbeiten. Die Kanonentürme mussten Glaskuppeln weichen, dank denen die Besucher heute das überwältigende Panorama der Berge bewundern können.

In den 20 Sälen der ehemaligen Militärstruktur befindet sich die kostbare Sammlung, die Messner während seiner zahlreichen Expeditionen zusammengetragen und dem Museum zur Verfügung gestellt hat.

In den Ausstellungsräumen erzählen Exponate Dolomitengeschichte. Eine Fotoausstellung dokumentiert in eindrucksvoller Weise das damalige Leben der Menschen. Im Zentrum des Museums stehen die "Dolomiten in der Kunst" mit gemälden und Skulpturen von der Romantik bis zur Gegenwart. Ausserdem sind Fossilien der Dolomiten zu sehen und zahlreiche "Reliquien", Erinnerungsstücke an die grossen Dolomiten-Bergsteiger, virtuos installiert in Vitrinen. Aussgestellt sind auch Cadorine Häuser in Miniatur von Giuseppe Toscani. Darüber hinaus bietet das Museum ein Restaurant und Konferenzräume. Hinter der Festung beginnt ein Naturlehrpfad an der Nordseite des Bergs, vorbei an den Wiesen, auf denen die Yaks von Messner weiden.

Von keinem Ort aus kann man so viele Gipfel zugleich sehen. Es ist ein 360- Grad Panorama: Moiazza, Civetta, Marmolada, Pelmo, Tofane, Sorapis, Antelao, Marmarole, Tudaio und viele weitere Gipfelberühmtheiten stehen hier Spalier. Man hat einen prachtvollen Blick auf die Täler des Cadore, Boite, Zoldo und über Cortina hinaus. Geht man über die Strasse runter, erreicht man in einer Stunde Forcella Cibiana.
In Calalzo, dem derzeitigen Endpunkt der Eisenbahn, stehen Busse (Dolomitibus) bereit, die direkt nach Forcella Cibiana fahren. Am Fuß des Museumsbergs wartet ein Shuttle-Service mit Geländewagen, die 15 Minuten für die Serpentinenstrecke brauchen; zu Fuß geht man etwa zwei Stunden über einen Wanderweg.

INFORMATIONEN DAS MUSEUM IN DEN WOLKEN - MESSNER MOUNTAIN MUSEUM

Tel +39 0435 890996 - Fax +39 0435 890997 - museo@monterite.it

Öffnungszeiten: Im Juni und ab 18. September: 10:00 - 17:00

Im Juli, August und bis 17. September: 10:00 - 18.00