Pfitsch, Wanderparadies

Pfitsch, eine der größten Gemeinden Südtirols, die direkt an Österreich angrenzt, liegt zwischen den Tuxer Alpen im Norden und den Pfunderer Bergen im Süden. Das Tal zieht sich über 23 km in Richtung Zentrum der Zillertaler Alpen hin, einschließlich des Hochfeilers (dem höchsten Berg), und durch die typische alpine Landschaft mit ihren grünen Wiesen und Weiden, eingerahmt von wunderschönen Bergen. Diese spektakuläre Landschaft bietet das ganze Jahr über fantastische Aktivitäten wie Bergwandern und Skifahren sowie kulturelle Attraktionen.

Pfitsch in Südtirol grenzt an Österreich und das benachbarte Sterzing an. Für diejenigen, die Entspannung in der Natur suchen oder sich bei einem Ausflug oder einer erholsamen Wanderung im Hochgebirge erholen wollen, ist das die ideale Umgebung. Durch die Beschaffenheit des Gebietes gibt es viele Ausflugsziele für eine Wander- oder Klettertour im Hochgebirge.
 Unter den verschiedenen Ausflugszielen sind die Landshuter Europahütte auf dem Tiroler Höhenweg, die Hochfeilerhütte auf 2715 m Höhe, eine der beliebtesten Hütten und Ausgangspunkt für eine Hochgebirgswanderung auf den Hochfeiler (3510 m) und einer leichten Wanderung zum Pfitscherjochhaus oder zum Pfunderer Joch. Nicht verpassen sollte man ein Ausflug in das Naturschutzgebiet „Kematner Möser“ in Kematen, das nach der Verlegung des Pfitscher Sees entstanden ist und als Naturschauspiel gilt.
Neben den Wandertouren gibt es eine Reihe von Routen für Mountainbiker: für eine Hochgebirgstour eignet sich für geübte Bergfahrer das Pfunderer Joch mit Abfahrt von Fussendross, für weniger geübte gibt es einen ruhigen Ausflug am Talboden.
Über Flains und Schmuders erreichen Sie dann den Ausgangspunkt für eine Erkundungstour zur Prantneralm Sterzing, die im Winter eine schöne Rodelbahn bietet und von der aus Sie auch die Gipfel der Stubaier Alpen und das nahegelegene Sterzing bewundern können.
Im Winter ist das Gebiet mit 25 km Pisten wo auch den Pfitscher Volkslauf stattfindet, eine wichtige Langlaufveranstaltung, ideal für Skilangläufer.

Pfitsch ist auch kulturell sehr interessant. Zu bewundern gibt es das Schloss Moos, eines der ältesten Gebäude in der Hauptstadt von Wiesen, das man über den „Roanderweg“ erreichen kann; die Heiligkreuz-Kirche immer noch in Wiesen; der Trautsonturm in Kematen, der durch zwei Lawinen teilweise zerstört und dann wieder aufgebaut wurde, wodurch die defensive Besonderheit verloren ging; die St. Jakob Kirche in Grissian im gotischen Stil mit Holzdekorationen am Portal.
Im Tal von Pfitsch gibt es auch Mineralvorkommen, die allerdings nicht gesammelt werden dürfen, und man sollte auch das nahegelegene Sterzing besuchen, das leicht mit dem Fahrrad oder über einen Wanderweg erreichbar ist.

Touren: Pfitsch

Artikel: Pfitsch

Genuss-Tour in Südtirol

Südtirol ist zweifellos ein Traum für jeden Feinschmecker. Dank der unberührten Natur, der sauberen Luft, des milden Klimas und der liebevollen Arbeit der Menschen bietet dieses Land köstliche Früchte: Südtirol ist...

Das Törggelen, eine alte Tradition

Das Törggelen ist ein beliebter Südtiroler Brauch. Aus dem lateinischen "torculum" abgeleitet nennt man die Traubenpresse im Südtiroler Volksmund auch heute noch "Torkl" oder...

Langlauf im Eisacktal

Im Eisacktal winden sich 294 km Langlaufpisten, die vollkommen gepflegt sind, um die größte Geführigkeit zu versichern. Alle Pisten befinden sich in einer panoramischen Lage und der Schnee ist...