Puez-Geislergruppe

Diese zwei Gebirgsgruppen gehören zu den Dolomiten von Gröden und des Fassatals, sie bilden eine fast geschlossene Struktur die im Norden vom Villnösser Tal, im Süden von Gröden und im Osten vom Gadertal begrenzt wird. Dieser Massiv fällt größtenteils im Gebiet des Naturpark Puez-Geisler.

Die große Geislergruppe erreicht 3025 m Höhe dank der zwei Gipfel Sass Rigais und Furchetta, sie läßt sich in zwei kleinere teile gliedern: die Aferer Geisler und die Villnösser Geisler.
Die Puezgruppe beinhaltet auch den Sassongher und den Col de Puez und hat als höchste Zinne die Westliche Puezspitze (Piz de Puez - 2918 m).

Beide Gebirge bieten wunderschöne Klettersteige und ausgestattete Wanderrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden die mutige Gipfelstürmen bis hoch zu atemberaubenden Aussichtspunkten führen.
Der Sass Rigais Klettersteig ist einer der bekanntesten Wege der Geislergruppe: Von der Spitze genießt man eine traumhafte Aussicht zur Plattkofel und zur Langkofel.

Das Gebiet des Naturpark Puez-Geisler wird von zahlreichen Wanderrouten durchquert die entlang Alpiner Talebenen laufen, versunken in einer wunderbaren Welt voller Pflanzen und Tieren. Nicht zu verpassen ist die Adolf Munkel Route am Geisler, die sich zwischen Gröden und Villnöss streckt, am Fuße der Nordflanke.

Bemerkenswert ist auch der Höhenweg n. 2 der Dolomiten der von Brixen nach Feltre führt: Diese Tour durchquert fünf von den wichtigsten Gebirgsgruppen der Dolomiten ein, unter anderen auch die Puez-Geislergruppe.

Im Winter wird diese Gegend zum Paradies für Skifahrer: Das begehrte Skigebiet Gröden - Seiser Alm zählt zum Skiverbund Dolomiti Superski und bietet so gut wie 175 km perfekte Skipisten und 115 km atemberaubende Langlaufloipen.