Naturpark Texelgruppe

Der Naturpark Texelgruppe umfaßt mit einer Fläche von 33.430 Hektar die Zentralalpen, die sich vom Schnalstal bis zum Passeiertal erstrecken, und auch Teil der Ötztal und Stubai Alpen und die Spitzen vom Schnals und Gurgler einnehmen.

Die korrosive Wirkung vom wiederholten Auftauen und üppigen Wasserläufen machen das Gebiet vom geologischen Gesichtspunkt aus besonders interessant. Dauernde Erosions- und Sedimentationsvorgänge haben die Umrisse der Täler abgerundet und die Bildung von typischen Eisstrukturen verursacht.

Unter den größten Sehenswürdigkeiten des Parks nennen wir den Parcines Wasserfall, ein Sturz von 97 m, die im Frühling besonders eindrucksvoll sind, und die im ganzen Gebiet verstreuten kleinen Alpenseen.

Den Abhängen entlang findet man verschiedene Überreste von prähistorischen Siedlungen vor. Zeugen davon sind kleine Becher und die Steinhöhlen, in denen die lokale Bewohner vom späten Frühjahr an die Toten begruben und die Neugeborenen tauften. Ebenso bemerkenswert und zahlreich sind die "Masi" (lokale Bauernhöfe): auch heutzutage bewohnt und können eine Höhe von mehr als 2000 m erreichen.

Es genügt, an einer Weidenwechslung der Herde teilzunehmen um einen Sprung in die Vergangenheit zumachen und die einfachen Empfindungen vergangener Zeit wierder zuerleben. Interessant sind auch die eindrucksvollen Spaziergänge durch das ganze Gebiet. Die den Besucher in eine besonders äußerst "originelle" Flora und Fauna einführen.