Nationalpark Stilfser Joch

Die Unterschutzstellung dieser großartigen Bergwelt wurde am 24. April 1935 gesetzlich verankert. Der Park teilt sich zwischen den Provinzen Sondrio, Bozen, Brescia und Trient (Val di Peio und Val di Rabbi) auf.
Vom vergletscherten Hochgebirge (Ortler - 3905 m) über Almen und Hangterrassen bis hinab zu den Talböden (Latsch - 650 m) weist der Nationalpark Stilfser Joch alle alpinen Formenelemente auf.

Ursprünglich wurden 96.000 ha unter Schutz gestellt und heute umfasst der Park eine Fläche von ca. 135.000 ha. Folgedessen nahmen die Hütten, Besuchszentren, Beobachtungszonen und Tiere zu.

In geologischer Hinsicht ist der Stilfserjoch Nationalpark ziemlich vielfältig: dort stößt man auf Eruptiv- und Sedimentgestein; vorherrschend ist jedoch metamorphisches Gestein wie Gneiss und Granit, welches eine unzählige Reihe an Berggipfeln und charakteristischen Alpentälern geschaffen hat, wo in zahlreichen Bächen und Gebirgsseen Wasser im Überfluß vorhanden ist.

Die Höhenlage des Parks liegt zwischen 650 m und 3899 m (Ortler); die Vegetation gliedert sich daher in verschiedene Stufen, die je nach Höhenlage und anderen Umwelteinflüssen eine unterschiedliche Physionomie und Zusammensetzung aufweisen.