Der Stilfserjoch

Der Stilfserjoch ist der höchste Gebirgspass in Italien und der zweithöchste Europas: Er verbindet Lombardei, Schweiz und Trentino Südtirol. Außerdem, trennt er den Westlichen Teil der Rätischen Alpen vom Südlichen Teil und liegt im Nationalpark Stilfser Joch. Die gleichnamige Straße über den Pass verbindet Bormio und das Valtellina Tal mit Trafoi und Vinschgau.

Der Stilfserjoch spielt schon seit ewig eine wichtige Rolle fürs Sommerski, dank seines Gletschers, und ist ein wahres Paradies fürs Radsport und für Motorradfahrer.

Am Stilfser Gletscher, umgeben von den imposanten Gipfeln der Ortler-Cevedale Gruppe, streckt sich das größte Sommerskigebiet der gesamten Alpenregion, mit mehr als 20 km Skipisten die von Mai bis November auf leidenschaftliche Skifahrer warten. Im Herzen einer einzigartigen Naturlandschaft kann man hier Skifahren, Snowboarden und, von Juni bis November, auch Langlaufen. Sogar die größten Skichampions aus Italien und vom Ausland trainieren hier für die kommende Skisaison.

Wer sich gerne mit Radsport beschäftigt sollte unbedingt mal den Stilfserjoch besichtigen: Er ist von beiden Seiten anspruchsvoll und sehr faszinierend! Jedes Jahr finden hier auch zwei wichtige Amateur-Radsportwettkämkpfe statt: Eine wird Anfang Juli ausgetragen, von Bormio aus, die andere Mitte Juli ab Prad, in Vinschgau. Für beide liegt der Ziel am Pass.

Der Stilfserjoch wird auch öfters als Etappe des Giro d'Italia benutzt und wurde deshalb auch Cima Coppi genannt, nach dem Champion Fausto Coppi der den Giro d'Italia fünfmal gewann.

Sehenswert ist auch der Nationalpark Stilfser Joch denn er bietet zahlreiche wunderschöne Wanderungen. Man findet hier auch viele Stützpunkte, Hütten und Biwaks: Ideal wenn man mal die Gegend in Ruhe besichtigen möchte.

Einige bedeutungsvolle Ereignisse: Die moderne Straße über den Stilfserjoch wurde 1820, in nur drei Jahren, unter der Leitung von Carlo Donegani vom österreichischen Kaiserreich gebaut. Dieser wichtige Projekt entstand um Vinschgau mit der noch zu Österreich gehörenden Mailand zu verbinden, und zwar durch das Valtellina Tal. Während des Ersten Weltkrieges fanden am Stilfserjoch brutale Kämpfe zwischen Italienischen und Österreichischen Soldaten statt, da es direkt an der Grenze zwischen Italien und Österreich lag. Mehr darüber erfährt man in den drei Abteilungen des Historischen Museum "Carlo Donegani": Die eine ist dem Krieg gewidmet, die andere erzählt von den verschieden Ereignissen am Pass und die letzte berichtet von der Realisierung der Straße.