04.09.2017

Die Veranstaltung #dolomitesvives ging zu Ende

Geben wir diesen Bergen nicht nur die Stille, sondern auch die Ruhe wieder (R.Messner)

Am Mittwoch, dem 30. August, endete das Projekt #dolomitesvives, eine freiwillige Initiative der autonomen Provinzen Trentino und Bozen in Zusammenarbeit mit der Stiftung Dolomiten UNESCO, die in den vergangenen Monaten Juli und August im Namen der Verantwortung für die Umwelt, der Nachhaltigkeit und der umweltfreundlichen Mobilität eine Verkehrsberuhigung des Sellajochs geführt hatte.
An diesem letzten Tag war auch Dolomiti.it anwesend, um leise in einem BMW i8, dem neuen, modernen und umweltfreundlichen Sportwagen mit dem potenten plug-in Hybridsystem, den der technische Partner, die Motorsport-Gruppe, zur Verfügung gestellt hatte, diesen umwerfenden Bergen ihre Wertschätzung zu zeigen.

#dolomitesvives: Entdeckung, Nachhaltigkeit, Mobilität

An diesen neun Mittwochen im Sommer konnte man das Sellajoch nur mit dem Fahrrad, zu Fuß und mit lokalen öffentlichen oder elektrischen Verkehrsmitteln alle 15 Minuten von St. Ulrich, Wolkenstein in Gröden, Canazei im Fassatal und alle 60 Min vom Gadertal aus erreichen.
Hohe Besucherzahlen: der Sellapass wurde zum Paradies für Radfahrer, Wanderer und Naturliebhaber, die nicht zuletzt dank der unzähligen angebotenen Veranstaltungen aus den drei Teilgebieten Musik, Geschmack und Mythen: Theateraufführungen und Jazzkonzerte, gastronomische Veranstaltungen, Showkochen, geführte Wanderungen, um die Geologie, die Bergdörfer und die Menschen kennenzulernen, die Faszination der Dolomiten auf verantwortungsvolle und umweltfreundliche Weise entdecken konnten.

Bis jetzt sind die offiziellen Daten der Studie der EURAC in Zusammenarbeit mit der dem Ufficio aria e la Ripartizione mobilità, die die Auswirkungen der der Verkehrsberuhigung des Passes auf das tägliche Leben der Anwohner, Gäste und auf die Aktivitäten für Touristen hatte, noch nicht veröffentlicht worden, aber die Daten sehen bereits positiv aus: es waren zu jeder Veranstaltung etwa 200 - 300 Personen anwesend. Jetzt bleibt der Oktober abzuwarten, in dem die Überwachungsdaten dieses Pilotprojekts zur Verfügung gestellt werden, die nützlich und fundamental dafür sind, zu verstehen, welche Strategien für die Zukunft der Dolomiten anzuwenden sind. Eine Zukunft aus Nachhaltigkeit, Stille und geringer Umweltbelastung.

Dolomiti.it: ein grüner Mittwoch auf dem Sellajoch

Da der CEO und Gründer von Dolomiti.it, David Pirrello, die Partnerin und Brand Managerin Emily Louise Simonis und der Partner Diego De Battista als Thema ihres Tages die Stille ausgewählt hatten, kamen sie mit dem von der Motorsport-Gruppe gesponserten BMW i8, einem Luxuswagen im innovativen und sportlichen Design, der dank seiner BMW-eDrive-Technologie und dem 1,5 Liter 3-Zylinder BMW-TwinPower-Turbo-Benzin-Motor die Vorteile des Elektro- und des Benzinmotors vereint.

Nach der Abfahrt in Plan de Gralba in reinem Elektromodus – man kann auch den Komfort-Modus wählen und ohne den Benzinmotor fast bis zur vollständigen Entleerung der Batterie fahren, oder den ECO-PRO-MODUS – war es möglich, auf komfortable und umweltfreundliche Weise den Sellapass zu erreichen und sich zwischen die Fußgänger und Radfahrer zu mischen. Hier sieht man etwas Einzigartiges: die Sellagruppe und den Langkofel in ihrer ganzen Pracht.

Eine tolle Erfahrung, aber nicht nur. Eine Gelegenheit, „um die Umweltfreundlichkeit der Schließung des Passes zu testen, uns eine Anregung zu geben und sie mit der Zeit auch in unserem Portal umzusetzen", hat der CEO David Pirrello gesagt. Dolomiti.it hat sich seit jeher dafür eingesetzt, so gut wie möglich die Dolomiten zu repräsentieren, und wird das auch weiterhin immer stärker in den kommenden Jahren tun: „In zwanzig Jahren wollen wir sie immer noch vertreten. Und wir fragen uns schon heute, was im Laufe der Zeit passieren wird. Die Nachhaltigkeit, die Schließung der Pässe und die Veranstaltungen, die man organisieren kann, um einen qualitativ hochwertigen Tourismus zu erreichen und dieses Gebiet aufzuwerten. Heute fragen wir uns, welcher der richtige Weg ist.“

Ein Unterfangen, das Dolomiti.it mit dem Projekt One land One brand untersucht und realisiert, das das Ziel hat, das Portal in einen einzigartigen Ort zu verwandeln, der sich voll und ganz auf die Dolomiten konzentriert » … das, was wir wollen, ist die Identifizierung der Seite Dolomiti.it, der Marke, mit dem Reiseziel. Es muss der Name sein, der für einen Zugriff alle Informationen steht: Erwartungen, Nachfragen, Wünsche, Informationen und Reisen müssen von der Marke Dolomiti.it verkörpert werden.“

Ein wichtiger Tag, der mit der Veranstaltung Cook The Mountain Dolomites Taste Tour abgeschlossen wurde, weil die Nachhaltigkeit auch die Küche betrifft. 6 Hütten und genauso viele Köche haben einen umweltfreundlichen enogastronomischen Rundgang angeboten, bei dem man auf allen Hütten die besten und ausgewähltesten Produkte Südtirols probieren konnte.
Ein Projekt, das vor zwei Jahren begonnen hat, und das der Küchenchef Norbert Niederkofler entwickelt hat, um der Küche der Berge eine Identität zu verleihen, indem das Wissen, die Techniken und die Nachhaltigkeit dieser Küche in hoher Höhe vermittelt werden.

Hotel