Die Traditionen

Törggelen ist ein beliebter Südtiroler Herbstbrauch, bei dem in bäuerlichen Jausenstationen, Buschenschenken, Weinhöfen und alten Weinkellern, neuer Wein und handfeste Gerichte, wie der nach alten Rezepten geräucherte Speck, Hauswürste und Sauerkraut, gebratene Kastanien, und vieles andere mehr verkostet wird.

Vom Lateinischen "torculum" abgeleitet nennt man die Traubenpresse im Südtiroler Volksmund auch heute noch "Torkl" oder "Torggl". Bei eben dieser Torggl liessen sich ursprünglich Bauern und Weinhändler den "Nuien" (Neuer, Susser, noch süsser Wein) auf der Zunge zergehen. Der Name Buschenschank geht auf die alte Tradition bäuerlicher Gastlokale zurück, während der Öffnungszeiten einen "Buschen" (Strauss) über der Eingangstür auszuhängen. Diese Tradition wird zwar kaum noch gehalten, der Name ist allerdings geblieben.Das Törggelen ist bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt und wird meist mit einer Wanderung verbunden.