Eisacktal

Das Eisacktal beginnt am Brenner und erstreckt sich bis zur Südtiroler Landeshauptstadt Bozen. Der Abschnitt südlich des Brenners bis nach Franzensfeste wird Wipptal genannt, ab Brixen bis Barbian spricht man von Eisacktal.

Das Eisacktal ist landschaftlich sehr abwechslungsreich: Von der Talsohle über das Mittelgebirge erstrecken sich Weinberge und Kastanienhaine, die später in saftige Bergwiesen und Almmatten übergehen bis hinauf in die bizarren Felstürme der Dolomiten und der Sarntaler Alpen.

Das Eisacktal bietet Wander- und Mountainbikewege für alle Ansprüche: Wald- und Almwege, über Hochalmen hinauf zu den Bergseen, Höhenwege, Kulturwege, von Hütte zu Hütte, aber auch Bergtouren, Gipfeltouren, Klettersteige und Gletschertouren. Fahrradfreundliche Betrieb im Eisacktal haben sich zur Angebotsgruppe eisackbike zusammengeschlossen und bieten einen optimalen Urlaub für Extrem- und Genussbiker. Die Eisackmotobike-Betriebe sind hingegen auf Motorradfahrer eingestellt, die vom Eisacktal über die Alpen- und Dolomitenpässe aufbrechen.

Auch Wintersportler kommen im Eisacktal auf ihre Kosten: In den familienfreundlichen Skigebieten Plose oder Gitschberg-Jochtal kommen Skifahrer, Snowboarder und Langläufer auf ihre Kosten. Schnee, Spaß und Sonne garantieren auch die Langlaufloipen, Winterwanderwege und Schneeschuhwanderungen in Rodeneck, Villanders, Villnöss und Lüsen.

Die Eisacktaler mittelalterlichen Städte Brixen und Klausen sind sehr geschichtsträchtig und zogen schon früh bekannte Leute an. Zahlreiche Kunstdenkmäler aller Stilepochen entstanden hier und noch heute bewundert man frühromanische Fresken, gotische Kreuzgänge, schmucke Bürgerhäuser, Kirchen und Schlösser wie Schloss Rodeneck, Kloster Neustift und Kloster Säben. Auch Museen wie das Mineralogiemuseum, das Pharmaziemuseum, das Lodenmuseum und das Diözesanmuseum zeugen von der Vergangenheit. Außerhalb der Städtchen findet man malerische Dörfer und alte Gehöfte, die genauso reich an Kunstschätzen sind.

Das Eisacktal lockt aber vor allem mit bester Gastronomie an: Entlang der Eisacktaler Genießerstraße genießt man bodenständige Südtiroler Gerichte, herzhaft kombiniert mit mediterranen Rezepten. Ein Glas Eisacktaler Wein rundet das Angebot ab. Die exzellenten Weißweine überzeugen mit fruchtigen Aromen und ihren elegant ausgeprägten Körper: Sylvaner, Müller Thurgau, Gewürztraminer und Kerner werden in den umliegenden Weingüter produziert, in der Eisacktaler Kellereigenossenschaft in Klausen oder gar in der Stiftskellerei des Klosters Neustift bei Brixen.

Auf dem "Apfelhochplateau" in Natz-Schabs dreht sich alles um den Apfel, während zwischen Barbian und Klausen die Kastanie die Wälder und die Küche regiert. Hier lebt im Herbst er alte Brauch des Törggelens wieder auf: In den gastfreundlichen Buschenschenken, etwa entlang des Keschtnweges, werden einheimische Spezialitäten, gebratene Kastanien und neuer Wein aufgetischt. Die "Eisacktaler Kastanien-Spezialitätenwochen" und "Keschtnigl" sind nur einige der genussvollen Veranstaltungen, die das Eisacktal zu bieten hat.

Reiseziele

Hotel

Events

Angebote hotel

Weitere Unterkünfte