Dro: klettern im südlichen Trentino

Dro ist eine der ältesten Ortschaften im Sarcatal, zwischen dem Gardasee im Süden und den beiden Seen Lago di Cavedine und Lago di Toblino, südlich des Bergmassivs der Paganella im Trentino.

Die Ortschaft Dro liegt eingebettet in Obstgärten und Weinbergen: Hier werden Pflaumen und die Trauben für den "Vino Santo" angebaut.

Bekannt wurde die Ortschaft am Gardasee unter anderem wegen des ausgedehnten Bergsturzgebiets zwischen Dro und Pietramurata, das von den Einheimischen "Marocche" genannt wird. Auf verschiedenen Steinen fand man sogar Spuren von Dinosauriern, heute wurden diese Gesteinsmassen zum Biotop erklärt. Die Felswände bieten sich besonders zum Sportklettern oder Free-Climbing an. Wer's lieber ruhiger angeht, findet aber auch zahlreiche Wander- und Spazierwege.

Den Ortskern von Dro prägen hauptsächlich herrschaftliche Villen, antike Gebäude und mittelalterliche Türme. Sehenswert sind in Dro die Barockkirche S. Antonio mit dem schönen Hochaltar, die römische Brücke Ceniga und der viereckige Guaita-Turm aus Naturstein in Pietramurata.

Im Winter zur Weihnachtszeit findet im historischen Dorfzentrum ein bezaubernder Weihnachtsmarkt statt.

Artikel: Dro

Genuss-Tour im Trentino

Das Gebiet des Trentino ist nicht nur wegen seiner Landschaften und seiner Geschichte, sondern auch wegen seiner Weine und Speisen interessant. Seine Seen, seine Täler und seine Bergen verbergen nämlich einen...

Sommerski zwischen Trentino und Südtirol

In den Dolomiten gibt es Urlaubsorte wo man auch im Sommer Skifahren kann. Auf dessen Gletschern kann man nämlich öfters von Mai bis Oktober über die Pisten gleiten, angenommen die Schneebedingungen sind dafür...

Die trentiner Küche

Die Trentiner teilen einen großen Teil ihrer Geschichte mit den Südtirolern, sind aber gleichzeitig ein eigenständiges Land geblieben. Dieses Durchzugsland beherbergt eine reichhaltige Kultur und kulinarische Genüssen...