Der nördliche Gardasee

Der Gardasee ist der größte See Italiens: Sein nördlichster Teil mit den Ortschaften Nago, Arco, Torbole, Drena, Dro, Tenno und Riva del Garda zählt zum Trentino.

Der Gardasee ist vor ca. 10.000 Jahren durch einen sich kontinuierlich bewegenden Gletscher entstanden.

Die Ortschaften rund um den Gardasee sind trotz der Nähe zu den sehr hohen Bergen vom mediterranen Klima geprägt: Hier gedeihen Oliven- und Zitronenbäume und wunderschöne Blumen aller Art. Die malerischen Dörfer am nördlichen Seeufer sind durch einer Art "Uferpromenade" verbunden und laden zum Flanieren oder zum Relaxen in der Sonne auf den weißen Kieselstränden ein. In den vielen Restaurants kann man typische Gerichte genießen: Süßwasserfische, mit Olivenöl verfeinert, dazu einen hervorragenden Wein, der den Geschmack unterstreicht.

Am Gardasee hat man auch zahlreiche Möglichkeiten, Sport zu betreiben. Der nördliche Teil bietet die idealen Windbedingungen zum Windsurfen und Segeln. Vor allem Riva del Garda e Torbole haben sich auf diese Sportart spezialisiert, auch Segel- und Surfschulen und Verleihe gibt es hier.

Diese Ferienregion im Trentino ist im Sommer auch sehr beliebt unter Wanderfreunden, Kletterer und Mountainbiker. Die vielen Felswände, die über den Gardasee emporragen, lassen Kletterherzen höher schlagen: 2000 Wege und Klettersteige durchqueren die Landschaft. Die vielen Flüsse, die von den Bergen herabfließen, sind zum Canyoning geeignet. Wer gerne mit dem Fahrrad unterwegs ist, findet hier auf asphaltierten Straßen und Forstwegen ein ausgeklügeltes Bikerevier zwischen 65 und 2000 Metern, das für Downhills, Freerider, Mountainbiker und Roadbiker sowie für Genussradler geeignet ist. Und im Ledrotal kommen noch mal 200 km Radstrecken dazu.

Zahlreiche Wege gibt es auch zum Wandern und Nordic Walken. In Arco befindet sich ein Nordic Fitness Sport Park mit insgesamt 100 km Wege, die auf 15 Parcours aufgeteilt sind.

Nur wenige Kilometer nördlich von Riva del Garda liegen das schöne Ledrotal und der gleichnamige Ledrosee, einer der saubersten Seen des Trentino. Das Ufer des Ledrosees lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Im Jahre 1929 wurde die Überreste von ca. 10.000 Pfähle aus der Bronzezeit am Seegrund entdeckt. Im Pfahlbaumuseum in Molina di Ledro kann man viele andere Fundstücke wie Werkzeuge und Keramiken aus der Bronzezeit anschauen.

In Winter kann man an den Ufern des Gardasees das milde Klima genießen, aber auch Skitouren auf dem Monte Stivo unternehmen. Wer lieber zu den Schneeschuhen greift, begibt sich nach Tremalzo oder in das Val Concei, wo es auch eine Langlaufloipe gibt.

Das ganze Jahr über zieht der Gardasee mit zahlreichen Events nationale und internationale Gäste an: das Bike Festival, die Outdoor Days und die Jeantex Bike Transalp Tour sind nur einige davon. In Riva del Garda werden auch zahlreiche Fachmessen veranstaltet.

Reiseziele: Der nördliche Gardasee