Val Belluna

Wenn ein Ort weniger berhümt als die anderen ist, bedeutet es nicht unbedingt, dass es nicht interessant ist!
Das Val Belluna ist wirklich eine Besichtigung wert. Obwohl es nicht so bekannt ist, findet man hier auch die Dolomiten, sowie Skipisten, zahlreiche Möglichkeiten für Nordic Walking, Wandern, Canyoning, Sportangeln, Mountainbike, Grasski, Ausstellungen und internationale Veranstaltungen. Und vergessen Sie die typischen Gerichten nicht! Halten Sie in den Bellunese: Er wird Ihnen viele Urlaubsideen schenken!  

Skibegeisterten bietet das Alpe del Nevegal Skipisten (auch Nachtskifahren möglich), eine Snowboard-Piste sowie rund zehn kilometer Loipen. Es gibt auch zahlreiche Möglichkeiten fürs Skibergsteigen und Schneeschuwanderungen das vereiste Cañon von Brent de l'Art entlang, in der Nähe von Trichiana.

Wenn der Schnee schmelzt, sind die Sturzbächer für Sportarten wie Canyoning, Kajak, Kanu und Sportangeln sehr geeignet. Sportangeln ist in den zahlreichen Bächer in der Gegend erlaubt, aber auch in dem Fluss Piave, wo oft Wettbewerbe stattfinden, und in den zahlreichen Seen.  

Im Sommer bietet das Alpe del Nevegal zahlreiche Wander- und Mountainbikewege. Links des Flusses Piave kann man reiten oder Nordic Walking treiben. In den Gemeinden Mel und Lentiai findet man 6 Strecken mit drei Schwierigkeitsniveaus, wäherend in der Umgebung von Belluno gibt es Zahlreiche Strecken in der Ebene von Castion, einige davon erreichen den Berg Nevegal. Rechts des Flusses Piave findet man den Naturpfad Zanardo in Sedico, interessante Wanderungsmöglichkeiten zu den Bergen Peron und  Pala Alta o der innerhalb des Naturparks.

Mögen Sie die Höhe? Dann probieren Sie die Höhenwege N. 1 und N. 3 und die Kletterwände in Soverzene, Soccher und Val Bruna.
In der Umgebung von Noal di Sedico and Quantin di Ponte nelle Alpi kann man auch Grasski treiben.

Wenn Sie sich für Kultur und Geschichte interessieren, sollen Sie unbedingt den Schloss Zumelle und die paleovenetische Nekropole in Mel, die Kartause in Vedana und der Biotop in Sospirolo, sowie die Ville Venete auf dem ganzen Gebiet besichtigen. Mehr noch: Die Kirchen in Bribano und Lentiai (beide Nationaldenkmäler), das Floßfahrermuseum und das Stein- und Steinhauermuseum in Castellavazzo oder die Strecken, die an die Tragödie vom Vajont erinnern.

Außerdem ist die Stadt Belluno ein echtes Freilichtmuseum, das die Spuren der Herrschaft Venedig zeigt. Im ganzen Jahr finden lokale, nationale und internationale Veranstaltungen statt, an den Einwohner und Touristen teilnehmen. Einige Beispiele: Die Ex Tempore Holzschnitzereiausstellung in Belluno und das Christkindlmarkt, der Literaturpreis in  Trichiana, nationale Bogenschießen-Wettbewerbe, Berglaufmeisterschaften, die Prealpi Bike Run Marathon, nationale Rally-Highlights, internationale Ausstellungen (z. B. über den Holzschnitzer Andrea Brustolon oder den Maler Tiziano Vecellio), wichtige Messen in Longarone. Und noch mehr können Sie in den Bellunese entdecken!

Und die Küche? Hier können Sie einfache und leckere Gerichte verkosten, mit typischen und gesunden Zutaten. Polenta mit Fleisch- (wie das typische pastin), Wildbret- und Käsegerichten (Piave, Nevegal oder Schiz, gebratene Frischkäse mit Butter und Sahne).
Köstliche erste Gänge aus Wildkräuter mit  Brennesseln und Pilzen; Gerstensuppen und Kürbisklößchen.
Aus der Bauernküche kommen die panada, eine Suppe aus altbackenen Brot mit Olivenöl, Salz und Salbei, Brotkuchen und Kodinzon (Apfelchips).
Und nach dem Essen einen guten Magenbitter, wie das Barancino oder die aromatisierten Schnäpsen.

Kein Wunder also, dass zahlreiche Wege geschaffen worden Sind, um die Produkte und die Küche der ganzen Provinz Belluno zu entdecken, wie die Käsestraße oder die Alte Vie del Gusto (Geschmack-Höhenwege).  

Ein Gebiet, seine Merkmale, seine Gemeinden

Das Gebiet des Bellunese ist eine breite Mulde, die nördlich an den Wänden des Bergs Schiara grenzt. Da merkt man die Gusela del Vescovà (der Nadel des Bishofs), Symbol dieses Gebietes: einen vierzig meter hohen Steinnadel. Dazu kommen der Berg Serva, die Monti del Sole (die "Bergen der Sonne") und die Vette Feltrine.

Südlich grenzt der Bellunese mit der Mulde des Alpago, mit den Belluneser Voralpen (darunter dem Berg Nevegal) und mit dem Grappa Massiv.

Dieses Tal erstreckt sich 50 km lang entlang den Fluss Piave und entspricht dem südlichen Teil der Provinz Belluno. Es fasst die Gemeinden Castellavazzo, Longarone, Soverzene, Ponte nelle Alpi, Belluno (nördlich), Sospirolo und Sedico (rechts des Flusses Piave), Limana, Trichiana, Mel (der die orange Flagge des italienischen Touring Club verliehen wurde), und Lentiai (links des Fluses Piave). Einige dieser Gemeinden gehören dem Nationalpark der Belluneser Dolomiten, der 1990 geschaffen wurde.

Dieses Gebiet ist ziemlich hart, und die Menschen konnten seine Natur nur teilweise verändern, mit kleinen Siedlungen, die schöne Überraschungen verstecken: Historische Villen, Museen, Kirchen, archäologische Stätte, Bauernhäuser und Holzgebäuden, Volksfesten und Traditionen.

Hier sind berühmte Künstler geboren, wie der Schriftsteller Dino Buzzati, der Gerne in Valmorel wanderte, der Holzschnitzer Andrea Brustolon, die Maler Sebastiano Ricci und  Ippolito Caffi und andere. 

Reiseziele: Val Belluna

Hotel: Val Belluna

Events: Val Belluna

Weitere Unterkünfte: Val Belluna

Touren: Val Belluna

Artikel: Val Belluna

Das Brot

Zu den frühesten Anbausorten zählt die Urform des Weizens, der Emmerweizen, während Roggen erst um ca. 800 v.Chr. als Unkraut seinen Weg in den Dolomiten fand. Der Roggenanbau setzte sich aber schnell durch, weil...

placeholder

Bellunese

Die Provinz Belluno (auch "Bellunese" genannt) gehört der Region Venetien und ist das Reich der Dolomiten: Sein Gebiet beherbergt nämlich die wichtigsten Dolomitengruppen, wie die Drei Zinnen von...

placeholder

Val Belluna

Wenn ein Ort weniger berhümt als die anderen ist, bedeutet es nicht unbedingt, dass es nicht interessant ist!
Das Val Belluna ist wirklich eine Besichtigung wert. Obwohl es nicht so bekannt ist, findet man hier...