Calalzo di Cadore

Ein Aufenthalt ohne Stress: Ohne Auto und ohne Verkehr. Ein Urlaub mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie Züge und Busse, und dazu Ihren Fahrrad. In Calalzo di Cadore ist das möglich. Sein Bahnhof verbindet Venedig mit dem Cadore und ist der letzte nördlich von der Provinz Belluno. 

Nachdem Sie von Zug - der mit Fahrradabteil ausgestattet ist - ausgestiegen sind, können Sie den Radweg Lange Weg der Dolomiten folgen, nach Cortina und Toblach. Oder Sie können zahlreiche Pfade beschreiten und Ihre Wohlfühloase erreichen: Der See von Calalzo und seine Umgebung.
Der Radweg - mit Blick auf den Marmarole - beginnt in der Nähe des Bahnhofs. Nach ca 35 km erreicht man Cortina d'Ampezzo. Der Weg liegt auf der alten Bahnstrecke Calalzo-Cortina, die 1915 gebaut wurde, um den Verkehr während des Ersten Weltkriegs zu fördern und in den 60er Jahren stillgelegt wurde. Der Radweg ist größenteils asphaltiert und kann nur mit dem Fahrrad durchgefahren werden, obwohl man auch einige Kilometer der Staatstraße 51 "Alemagna" beschreiten muss. Der Radweg ist nicht besonders steil und kann auch von Kindern beschritten werden. Er fährt an verschiedene Ortschaften in Cadore, wie Domegge, Borca und S. Vito vorbei.

Vom Bahnof aus in Lagole kann man ebenso einen angenehmen Spaziergang machen: Man kann die Quellen erreichen, deren Wasser wegen seines Schwefelinhaltes eine heilende Wirkung hat, und auch die Seen, wie z. B. den See "delle Tose", wo man auch schwimmen kann oder den See von Calalzo - der viele Pfade zu den nahen Bergen und Täler bietet. Oder man kann die alte Römerstraβe beschreiten, das sog. Giro delle Coste nach dem alten Ortsteil  Rizzois. 

Damit Sie fit bleiben gibt es in San Giovanni einen Trimm-dich Pfad.

Calalzo ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen ins wilde Val d'Oten ("Oten" bedeutet "das Letzte", im Sinne von "unvergleichbar"), auf dem Berg Antelao, am Fuβe der Marmarole-Gruppe, zum Wasserfall "delle Pile" (ein bisschen schwer, weil man durch eine enge, vom Wasser geformte Schlucht gehen muss), oder den Sturzbach Molinà entlang, wo zahlreiche Mühlen standen, in denen Getreide gemahlen wurden.

Wenn Sie andere Sportarten treiben möchten, stehen Ihnen einen Fuβballplatz, eine Bocciabahn und einen Tennisplatz zur Verfügung. Auβerdem kann man in den Sturzbächer, im Fluss Piave und am See angeln.

Im Winter kann man die Skigebiete Auronzo-Misurina, Cortina d'Ampezzo und Sappada auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Bahnhof Calalzo erreichen.

Das Städchen und seine Ortsteilen sind auch zu entdecken, weil sie viele Spuren der Vergangenheit enthalten. Die Pfarrkirche von St. Blasius, mit Kunstwerken von Orazio Vecellio (Tizians Sohn); die Kirche von St. Anna, mit wertvollen Malereien und Reliquiare; "Il Ponte" (die Brücke), ein mächtiges Gebäude, beispielhaft für die Baukunst des Cadore, oder das kleine Kirche von Caravaggio, ziel von zahlreichen Pilgerfahrten. 

Events

Artikel

Das Brot

Zu den frühesten Anbausorten zählt die Urform des Weizens, der Emmerweizen, während Roggen erst um ca. 800 v.Chr. als Unkraut seinen Weg in den Dolomiten fand. Der Roggenanbau setzte sich aber schnell durch, weil...

placeholder

Bellunese

Die Provinz Belluno (auch "Bellunese" genannt) gehört der Region Venetien und ist das Reich der Dolomiten: Sein Gebiet beherbergt nämlich die wichtigsten Dolomitengruppen, wie die Drei Zinnen von...

placeholder

Calalzo di Cadore: Ohne Auto erreichbar!

Ein Aufenthalt ohne Stress: Ohne Auto und ohne Verkehr. Ein Urlaub mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie Züge und Busse, und dazu Ihren Fahrrad. In Calalzo di Cadore ist das möglich. Sein Bahnhof verbindet...