Tanz Bozen - Witches gestures - Museion

Aktivitäten

Wo:

Bozen

Uraufführung

 

In Witches gestures (Hexengesten) verschmelzen die Performance Ecran Somnambule (2012) von Latifa Laâbissi und Silent (2017), eine Videoinstallation von Renate Lorenz und Pauline Boudry.

Der choreografische Part von Laâbissi hat historische Wurzeln: den Hexentanz von Mary Wigman (1927), der hier auf 32 Minuten ausgedehnt wird. Im Zeitlupentempo und mit viel Geduld nimmt die Choreografin den beunruhigenden Tanz dieser Frauenfigur, die zur Ikone des deutschen Ausdruckstanzes avancierte, auseinander. Auch das Video Silent setzt sich frontal mit einer Figur am Rande der Gesellschaft auseinander: der queeren Sängerin Aérea Negrot. Auf Basis des experimentellen Musikstückes 4’33 des Komponisten John Cage aus 1952, in dem die Vorgabe an die Musiker ist, für den angezeigten Zeitraum NICHT zu spielen, flirten Lorenz und Boudry mit dem Musikvideo der Sängerin. Lorenz und Boudry benutzen die Stille als intensive Erfahrung, aus der Überzeugung heraus, dass zur Stille gezwungen zu werden, keine Stimme zu haben, einen ausdrucksstarker Akt performerischen Widerstandes darstellt.

 

Freier Eintritt

die Position

Museion

Zeitplan

25/07/2019

 

22:00 - 00:00

Organisator

Stiftung Haydn Orchester von Bozen und Trient, Gilmstraße 1/A, Bozen

Kontakte

+39 0471 975031
info@haydn.it

Der Veranstalter ist verantwortlich für den Inhalt dieser Seite. Wenden SIe sich deshalb bei Nachfragen bitte direkt an ihn. DESTINATION S.r.l. übernimmt keinerlei Verantwortung für dargestellte und tatsächliche Gegebenheiten.

Hotel