Dolomiti.it Bellunese Vallada Agordina


Vallada Agordina

Im Talkessel von Agordo in der Provinz Belluno, entlang der Straße, die von Cencenighe Agordino nach Falcade führt, liegt Vallada Agordina. In diesem Dorf mit 500 Einwohnern, in dem man den religiösen Glauben sehr stark wahrnimmt, scheint das Leben in der Zeit stehengeblieben zu sein, in der Bauernhäuser und Heuschuppen die einzigen Gebäude im Alpenraum waren. Die Umgebung bietet gemütliche Spaziergänge zwischen den Ortschaften, in denen man kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten entdecken kann, sowie tolle Reitausflüge. Zur Gemeinde gehören folgende Ortschaften: Mas, Celat (die einzige Richtung Süden), Sachet, Andrich, Toffol, Piaz, Cogul.

Eine Legende erzählt, dass die Bekehrung zum Christentum der Bewohner von Vallada Agordina einem Soldaten zu verdanken ist, der sich im Jahre 720 v.Chr. bei der Flucht vor den Langobarden in den Wäldern oberhalb der Ortschaft versteckt hat, am Monte Celentone, der seinen Namen der Sagengestalt verdankt. Der Glaube der Bewohner von Vallada (wie sie vor der Namensänderung der Ortschaften im Agordino von 1964 genannt wurde) ist an den vielen spirituellen Wandmalereien auf den Häuserfassaden ersichtlich.

Außerdem wurden in vielen der Fraktionen der Gemeinde Kirchen errichtet. Der wichtigste Sakralbau ist die Kirche San Simon e Giuda Taddeo in Sacchet (Hauptort), die im 18. Jahrhundert erbaut wurde und seit 1894 Staatsmonument ist. In deren Inneren ruhen die sterblichen Überreste des Dichters Valerio Da Pos, an dessen Werke zwei Grabsteine erinnern, einer mit einem Nachruf von seinen Landesmännern, der andere mit einer Inschrift, die er selbst vor seinem Tod geschrieben hat. Die Innenwände werden von den vielen Fresken des Malers Paris Bordone aus dem Jahre 1549 geschmückt. Nicht zu vergessen die Orgel des Callido aus 1800. Weitere Kirchen, die einen Besuch wert sind, sind: die Kirche San Rocco in Celat, die Herz-Jesu-Kirche in Sachet, die Kirche San Giuseppe in Andrich, die Kirche Santa Lucia in Cogul und die Kirche Sant’Antonio Abate in Mas.

Neben den architektonisch wertvollen Kirchen, überrascht Vallada Agordina die Besucher auch durch die Bemühungen der Bewohner, einen Ort zu schaffen, in dem man zusammentrifft und die alten Bräuche aufrecht erhält. Dieser Ort ist der Theatersaal von Vallada, das von der Jahrhunderte langen Theatertradition der Valladesi zeugt. Hier wirkt die Theatergruppe "Filo Comico Drammatica", die seit nun dreißig Jahren historische Theaterstücke im örtlichen Dialekt aufführt, die auch außerhalb der Landesgrenzen beliebt sind.

Das Reitzentrum "Club Le Piane" in Celat ist der Treffpunkt aller Pferdefreunde. Es bietet kurze und auch ausgedehnte Reitausflüge im Valle del Biois Tal, sowohl im Sommer als auch im Winter. Darunter gibt es einen kulturellen Ausflug vorbei an den Wandmalereien und an der Kirche San Simon oder eine Panoramatour rund um den Passo S. Pellegrino oder das Valle Imperina Tal.