Skigebiet Marmolata

Das Skigebiet Marmolata, das imposante Bergmassiv, das an der Grenze zwischen der Provinz Belluno und dem Trentino liegt, ist eines der Skigebiete in den Dolomiten, die das schönste Panorama bieten. Die Skipisten sind bestens präpariert und verlaufen vom Gletscher bis ins Tal: Am höchsten Punkt startet zum Beispiel eine der schönsten Skipisten des gesamten Alpenraumes. Das Skigebiet ist auch zum Tiefschnee fahren, Skitouren gehen und Langlaufen sehr beliebt.

Das Skigebiet Marmolata bietet wunderbare, mittelschwere bis anspruchsvolle Skipisten auf dem ewigen Eis, und eine bezaubernde Aussicht, die das Skifahren auf der "Königin der Dolomiten" zum unvergesslichen Erlebnis machen. Auf der Marmolata sind alle Wintersportarten möglich: Ski Alpin, Skilanglauf, Skitouren, Snowboard, Telemark, Carving und Tiefschnee fahren. Langläufer finden rund um der Malga Ciapela einige Langlaufloipen, im Skigebiet befindet sich außerdem eine Skischule und ein Skikindergarten in den Wäldern um Malga Ciapela. Von hier aus starten zahlreiche Skitouren: die Marmolata-Tour, die Sellaronda und die Gebirgsjägertour. In der Nähe der Skipisten und Aufstiegsanlagen befinden sich auch einige Hotels.

Bereits am Ende des Ersten Weltkrieges begannen Skifahrer, die Marmolata zu erschließen, und im Jahre 1948 wurde hier der erste Sessellift Italiens errichtet. Heute erreicht man die Skipisten auf der Marmolata, auf denen man von Ende November bis Mai Skifahren kann, über den Sessellift auf dem Fedaia Pass oder über die berühmte Seilbahn ab Malga Ciapela, die in drei Abschnitten, in den letzten Jahren erneuert, in nur 12 Minuten die Punta Rocca, die höchste Spitze, erreicht, und von wo eine der längsten Skiabfahrten der Alpen, die Bellunese, startet. 

Für jene, die nicht auf den Gletscher hinauf wollen oder andere Skipisten probieren möchten, gibt es heute die Möglichkeit, in die Pisten des Dolomiti Superski einzusteigen, dem die Pisten der Skigebiete Malga Ciapela und Marmolata seit einigen Jahren angehören, und somit mit dem Skigebiet Arabba über den Padon Pass verbunden sind, um dann auch die Sellaronda zu befahren, mit insgesamt 400 Pistenkilometer, die allesamt miteinander verbunden sind.

Mehr als nur Skifahren 

Auch wer nicht mit den Skiern fährt, findet hier zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten. Natur- und Geschichtsbegeisterte können zum Beispiel die Seilbahn nehmen, um den größten Dolomitengletscher mal anders zu erleben. An der zweiten Zwischenstation Serauta kann man nämlich das in die Seilbahnstation integrierte Gebirgskriegsmuseum besichtigen, in dem Fundstücke aus dem Ersten Weltkrieg ausgestellt sind, die in Laufe der Jahre im ewigen Eis gefunden wurden, außerdem besteht die Möglichkeit, direkt die Schützengräben zu erreichen, auf Punta Rocca ist das kleine Felsheiligtum Madonna della Neve einen Besuch wert, das von Papst Johannes Paul II persönlich geweiht wurde.

Im Tal kann man Schneeschuhwanderungen unternehmen, an Fackelwanderungen teilnehmen oder in der Schlucht Serrai di Sottoguda, Eisklettern, in der man auch romantische Winterspaziergänge unternehmen kann. Sehr eindrucksvoll sind die Schneeschuhwanderwege im Val Pettorina Tal. Für Kinder wurde ein Lehrpfad errichtet, der zu Fuß oder mit den Schneeschuhen begehbar ist und Einblick in die Tradition und in die früheren Handwerksberufe gibt.

o-marmolada-i-head-01.jpg