Dolomiti.it Bellunese San Vito di Cadore


San Vito di Cadore: Dein Urlaub ein Steinwurf entfernt von Cortina

San Vito di Cadore wartet auf dich für einen Skiurlaub, mit verschiedenen Angebote und Möglichkeiten, um alle Anforderungen zu erfülen. Er liegt enige Kilometer entfernt von Cortina d’Ampezzo und verfügt über Aufstiegsanlagen, Ski-Wanderwege und Loipen. Es gibt aber auch andere Möglkichkeiten, die Sie entdecken sollten! Im mittleren Boitetal, San Vito di Cadore ist von den Massiven Antelao, Sorapiss und Pelmo umgegeben. San Vito ist der wichtigste Touristenresort im Boitetal, und bietet seinen Besichtigern unendliche Möglichkeiten in allen Jahreszeiten.

Der Dorf darf sich einer langen Tradition im Bereich Tourismus rühmen. Im Winter gewährleisten die Aufstiegsanlagen viele Kilometer Pisten mit verschiedenen Schwierigkeitsniveau. Und sollte das nicht genug sein, kann man von San Vito das Skigebiet Cortina d'Ampezzo (Dolomiti Superski) ganz bequem erreichen. Langläufer können die Loipen in Pian del Graes entdecken. Auch für Ski- und Schneeschuhwanderer gibt es zahlreiche faszinierende Strecke.

Im Sommer ist San Vito ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Kletterungen auf den Bergen Pelmo, Antelao oder Marmarole, sowie für Mountainbike-Touren, umgegeben von einer blühende Natur.
Probieren Sie den Radweg durch die ehemalige Dolomitenbahn, Ring “Der lange Weg der Dolomiten”, der von Calalzo nach Cortina d’Ampezzo und dann nach Dobbiaco fährt.

Geschichte und Vorgeschichte: Funde in San Vito

Einer der wichtigsten Funde in der Umgebung reicht auf 1985 zurück. Auf der Mondeval Ebene, zwischen den Pelmo Massiv und die lastoi di Formin, wurde einen Grab mit Grabaustattung gefunden. Der Grab gehörte einem vorgeschichtlichen Jäger, der vor rund 7000 Jahren gelebt hatte. Das Skelett ist heute im Museum in Selva di Cadore ausgestellt. Der Auffindungsort, mit einem prächtigen Landschaft, kann vom Giau Joch aus Forcella Giau erreicht werden.

Das historische Mauerwerk auf dem Giau-Joch ist mit dem „Mann aus Mondeval“ historisch verbunden. Diese Gras- und Wäldermulde war ein Sömmerungsort, der sowie von Cortina als auch von San Vito begehrt war. Ein Urteil des Jahres 1752 verpflichtete die Einwohner von San Vito, zu ihren Lasten innerhalb von neunzig Tage diese Sperre zu bauem, um das Recht zu bewahren, dort zu weiden. Heute noch kann man die Grenzsteine bewundern, wenn man die Wegweiser zwischen Cortina und den Giau Joch folgt.     

o-sanvitodicadore-i-head-01.jpg
PhotogalleryApri Chiudi