mappa alta via n.5

Höhenweg nr. 5

Strecke: von Sexten im Pustertal bis nach Pieve di Cadore
Etappen: 7 
Durchschnittliche Dauer: 10 Tage

Dieser Weg ist Tiziano Vecellio gewidmet, der sich für seine Bilder von den Bergen Marmaròle inspirieren ließ; und gerade durch die Marmarole windet sich ein Teil des Höhenwegs, ein Weg von besonderem bergsteigerischen Belang.

Was Zwölferkofel (Croda dei Toni) und Berg Antelao betrifft, windet sich die Grundstrecke auf Pfaden, die für gute Wanderer nicht besonders anstrengend und in den schwierigen Passage immer ausgestattet sind. Auf den Marmarole sind dagegen mehrere Schwierigkeiten, die an der Absonderung, den großen Höhenunterschieden und dem Nebel liegen; es handelt sich trotzdem um einen einzigartigen außerordentlichen Ort.

Der "Tizians Höhenweg nr. 5", von Sexten im Pustertal bis nach Pieve di Cadore, kann in drei verschiedenen Teilen verteilt werden, die den hauptsächlichen Berggruppen des Wegs entsprechen: erster Teil, Zwölferkofel und Popèra; zweiter Teil, Marmaròle; dritter Teil, Antelao.

Zsigmondy Comici Hütte - Giosuè Carducci Hütte
Drei und eine halbe Stunde Gehzeit.
Von Sexten (1316 mt) erreicht man mit dem Auto, Richtung San Giuseppe/Moos, Dolomitenhof (Campo Fiscalino - 1454 m). Von hier nimmt man zu Fuß eine kleine begangene Straße und geht zur Talschlusshütte (Capanna di Fondovalle - 1548m); man folgt den Zeichen n. 103 und erreicht Zsigmondy Comici Hütte (2224 m) mit Aussicht auf die Zwölferkofel Nordwand und den östliche Hang vom Elferkofel (Cima Undici). Dem Lago Ghiacciato (Eisigen See) entlang und durch die Geröllhalden vom Zwölferkofel erreicht man Giosuè Carducci Hütte, wo man im Sommer auch übernachten kann (34 Bettplätze - Reservierung empfehlenswert).
Denjenigen, die in einer der zwei Hütten dieser Etappe übernachten möchten, empfehlen wir zwei Ausflüge: Zwölferkofel Rundgang (acht und eine halbe Stunde Gehzeit; Ausgangs- und Ankunftspunkt Zsigmondy Comici Hütte) und Pòpera Rundgang (dreizehn Stunden Gehzeit mit Möglichkeit von Übernachtung - Reservierung empfehlenswert - bei Antonio Berti Hütte oder Selvapiana-Italo Lunelli Hütte; Ausgangs- und Ankunftspunkt Zsigmondy Comici Hütte und Giosuè Carducci Hütte).

Giosuè Carducci Hütte - Ponte da Rin in Ansièi Tal
Drei Stunden Gehzeit. Acht und eine halbe Stunde wenn man Ciareìdo Hütte erreichen will.
Sehr einfache Teilstrecke, die die Besichtigung der kleinen Stadt Auronzo di Cadore erlaubt. Hier bieten zahlreiche aufnamefähige Anlagen Unterkunft. Trainierte Wanderer können die zweite und die dritte Etappe vereinen und Ciarèido Hütte oder Baiòn-Boni Hütte erreichen (Acht und eine halbe Stunde Gehzeit von Carducci Hütte). Ponte da Rin in Ansièi Tal - Ciarèido Hütte oder Baion-Boni Hütte Fünf und eine halbe Stunde Gehzeit. Großartige Aussicht auf die östlichen Dolomiten und auf die Berge jenseits Ansièi Tals. Interessante Ausflüge zu den Hütten durch Agùdo Berg.

Ciarèido Hütte oder Baion-Boni Hütte - Tizian Biwack/Hütte
Sechs und eine halbe Stunde Gehzeit.
Diese Teilstrecke umfasst den Klettersteig "Sentiero degli Alpini" (im Jahre 1989 von den Bergführer völlig und ausgezeichnet erneut); er besteht zum Großteil aus einer Reihe Drahtseilen, die ohne große Schwierigkeiten bis zur Giau de la Tana Scharte (2650 m) begleiten. Großartige Aussicht auf Popèra, Cadìni und die Drei Zinnen von Lavaredo. Auch in dieser Etappe können erfahrene Bergführer interessante Ausflüge zeigen.

Tizian Biwack/Hütte - Musatti Biwack - Voltolìna Biwack
Diese Etappe besteht insgesamt aus 9 Stunden Gehzeit.
Wanderer können sie aber nach Belieben und gemäß den Plätzen in den Biwacken verteilen.

Voltolìna Biwack - San Marco Hütte - Galassi Hütte
Vier und eine halbe Stunde Gehzeit.
Diese Teilstrecke ist manchmal schwierig aber wesentlich gut ausgestattet in den wichtigsten Passagen. Wegen der Drahtseile und kurzen ausgestatteten Teile (sehr oft mit Schnee) braucht man hier ein Mindestgemaß an bergsteigerischer Erfahrung. Bergführer schlagen oft Varianten vor, die zu San Marco und Galassi Hütten führen, ohne durch Cèngia del Doge zu gehen. Von Galassi Hütte kann man dann durch einen nicht besonders schwierigen aber langen Weg den Gipfel vom Antelao (3264 m) erreichen. Der Aufstieg ist empfehlenswert und gewährt große Befriedigung aber dauert insgesamt (Aufstieg und Abstieg) einen ganzen Tag.

Galassi Hütte - Antelao Hütte - Pieve di Cadore
Sieben und eine halbe Stunde Gehzeit.
Interessanter, nicht anstrengender Ausflug im Herzen der Dolomiten.

Ausgangspunkt:
Schwierigkeitsgrad:
Route WS - wenig schwierig
Länge:
100 km