Longarone

Longarone ist ein belebtes, tätiges Zentrum mit einer überwiegend industriellen Wirtschaft, die sich auf die Brillen-, Texil-, Elektronikindustrie und auf die Holzbearbeitung stützt. Bei dem modernen Austellungsgebäude finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die Besucher und Berufstätigen überallher anziehen. Unter den Ausstellungen, die jedes Jahr organisiert werden, ist die Internationale Eismesse (Mostra Internazionale del Gelato) gewiß die wichtigste: es handelt sich um eine Schau von Produkten und Ausrüstungen für handwerkliches Eis. Das Dorf sieht heute sehr modern aus: es bietet zahlreiche aufnahmefähige Anlagen, neue gut eingerichtete Sportanlagen und ein reiches Programm von anregenden Veranstaltungen.

Trotzdem ist die Erinnerung an die Vajont Tragödie (9. Oktober 1963) unter der Bevölkerung noch sehr stark: ein riesiger Erdrutsch löste sich von den nördlichen Abhängen vom Berg Toc ab und stürzte in das untere künstliche Becken. Das ganze Longarone und einige nahen Dörfer wurden von einer kräftigen Wassermasse (70 m hoch und mit einer Geschwindigkeit von 96 Stundenkilometern) dem Erdboden gleichgemacht; die Opfer dieser Katastrophe waren 1909.