Dolomiti.it Bellunese Feltre Touren Höhenweg nr. 8


mappa alta via n.8

Höhenweg nr. 8

Strecke: Von Feltre bis Bassano del Grappa entlang des bekannten "Höhenweg der Helden" über Berg- und Kriegspfade.
Höchster Punkt: 1745 m, Hütte auf dem Cima Grappa
Tiefster Punkt: 130 m, Bassano
Streckendauer: 4 Tage
Streckenlänge: etwa 15 km

Die Wanderroute von Feltre bis Bassano kennt man unter den Namen "Höhenweg der Helden", sie streckt sich vom Piave Tal bis zum Brenta Tal: zwei bemerkenswerte Flüsse an dessen Ufer sich heldenhafte Kämpfe abgespielt haben.

Dank der besonderen Konformation des Grappa-Massiv kann man anstrengende auf- und abstiege vermeiden, ausgenommen im ersten Teil der Strecke, von Feltre bis zum Monte Tomàtico, und im letzten, von Cima Grappa bis Bassano.

Größtenteils verläuft die Route entlang des Bergkamm am Monte Tomàtico, Monte Pàoda, Monte Santo, Cima Sassumà, Monte Peùrna, Monte Paiòn, Colle Crodarotta, Monte d'Avièn, Sasso delle Capre, Monte Fontanasecca. Meistens sind es Saumpfade aber teilweise auch offenes und gut markiertes Gelände (folgt die roten Zeichen).

Die Wanderroute wurde in 4 Tagesetappen aufgeteilt, diese kann man aber auch einzelnd durchqueren, so kann jeder seinen eigenen persönlichen Geschmack nachkommen. Die einzige Berghütte entlang der Hauptroute ist der Rifugio Bassa an der Cima Grappa, entlang der anderen Etappen findet man nur romantische kleine Almen wo man für die Übernachtung einen Schlafsack benötigt.

Am Monte Grappa gibt es einiges Sehenswertes das man nicht versäumen sollte: die Gedenkstätte des Monte Grappa und den Stollen "Galleria Vittorio Emanuele III", ein einzigartiger und riesiger Kriegsbauwerk das zwischen Januar und Juli 1918 geschaffen wurde um die Verteidigungslinie auf dem Grappa zu stärken.

1. TAG: Porcen (Feltre) - Monte Tomatico - Malga Curto - Malga Pàoda 
5 Stunden
Porcen liegt ungefähr 4 km von Feltre entfernt und kann zu Fuß erreicht werden (1 Stunde) oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vom Platz von Porcen steigt man auf der linken Seite zur Via Monte Tomatico und läuft weiter bis das Asphalt abbricht. Hier biegt man links des Bauernhauses und steigt auf einer breiten Militärsstrecke bis man zu einer Wegkreuzung angelangt, hier biegt man wieder nach links. Kurz danach steigt man auf einen kleinen Wanderweg nach rechts, diese Strecke führt zum Hauptweg.
Man durchquert nun einen Wald und gelangt an einer kleinen Quelle, kurz danach kommt man am Sfaldèr an. Man geht nun auf einer Wiese hinauf bis man zu einer kleinen Hütte angelangt. Nun weiter bergan auf diesem Pfad durch den dichten Buchenwald, unter der Bergripe des Monte Tomàtico, Richtung Casèra dai Tòn. Von hier aus steigt man auf den Bergkamm, folgt Richtung Norden und erreicht Tomatico-Alm und den Gipfelkreuz des Monte Tomatico.
Vom Sattel kommt man auf die Curto-Alm und auf die Pàoda-Alm.

2. TAG: Malga Pàoda - Val Dumèla
7,5 Stunden
Von der Pàoda-Alm geht man ungefähr 100 m zu einer Anzeigetafel hinauf. Man biegt hier aber Richtung Westen ab, dann durch ein sehr steiles beckenförmiges Tal und so erreicht man die Reste einer kleinen, verfallenen Hütte. Von hier weg kommt man über Felsboden und Gras auf einen kleinen Sattel und geht dann rechts entlang bis man zum Prada-Tal gelangt. Der Weg bringt zuerst durch einen kleinen Wald und dann durch einfache Felsbastionen zu einem Felsbalkon. Nachdem man den Hang unter den Felsen überquert hat, kommt man auf einen Sattel. Vom Sattel geht man durch den Wald bergab, überquert das Tal und erreicht die Zavàte-Alm (Malga Zavàte). Von hier aus geht man in Richtung Westen, kommt oberhalb des großen Pósa (Teichs) vorbei, wandert auf einem guten Weg über eine Weide und steigt dann steil bis zu einem Bergrücken hinauf. Man überquert den Bergrücken, kommt zu einer kleinen Quelle, die direkt am Weg entspringt, und erreicht schließlich den Alta–Sattel (Forcella Alta). Vom Alta-Sattel weg geht man in Richtung Südwesten und erreicht den Bassa-Sattel (Forcella Bassa). Nach einen steilen Weg folgt man einer Spur in Richtung Südwesten durch einen Wald und auf eine gras- und waldbewachsene Hochebene. Man überquert den Hang jetzt auf halber Höhe durch einen Wald und kommt zu einer kleinen Scharte zwischen zwei Felsen unterhalb des Monte Peùrna. Nach dem Wegstück auf dem sehr steilen Hang erreicht man eine Scharte. Die Almhütte “Malga Val Dumèla“ erreicht man dann durch den Avièn-Sattel und durch die Conte-Alm.

3. TAG: Val Dumèla - Rifugio Bassano
etwa 5,5 Stunden
Von der Alm läuft man nach Süden bis man zur Ortschaft Due Valli ankommt, hier verbinden sich das Dumèla Tal und das Cinèspa Tal. Weiter nach rechts bis man die Cinèspa Alm erreicht. Danach kommt an der Fontanasecca Alm an. Von hier aus folgt man den Weg der uns zum Salaròli-Sattel führt, zum Monte Salaròli und dann hoch zum Col dell'Orso. Weiter bis zum Gipfel des Monte Casonèt, Croce di Valpore, Croce dei Lebi und letztendlich die Bassano-Hütte.

4. TAG: Rifugio Bassano - Bassano del Grappa
Von der Hütte gibt es 3 verschiedene Strecken um Bassano zu erreichen:
a. Die Strada Cadorna in Richtung Süden, durch Romano Alto degli Ezzelini (etwa 6 St.)
b. Durch Monte Meda und das Poìse Tal und dann wieder auf den Hauptweg (1,5 St. bis zum Poìse Tal)
c. Durch Val delle Foglie, Val dei Lebi, Valle di Santa Felicita (etwa 4,5 St.)

Schwierigkeitsgrad:
Route WS - wenig schwierig
Länge:
70 km