Dolomiti.it Bellunese Feltre Touren Höhenweg nr. 2


alta via n. 2

Höhenweg nr. 2

Strecke: Von Brixen nach Feltre, durch einige der geschichtlich bedeutendsten Zonen
Höhe: zwischen 2000 und 3000 m
Durchschnittliche Dauer: 15 Tage
Anmerkungen: Dieser Weg ist vor allem für Wanderer mit gutem Training geeignet, die an Schwindel nicht leiden und guten Ortssinn besitzen. Eine grundlegende Kletterkenntnis ist wegen einiger schwierigen Passagen nötig.

Dieser lange Alpenweg, dem Höhenweg nr. 1 ähnlich, windet sich durch die Gebirgskämme vom Eisack bis zum Piave, von den nördlichen Rändern der Dolomiten bis zu den auf die venetische Ebene blickenden Voralpen und verbindet zwei wunderschöne kleine Alpenstädte: Brixen und Feltre. Der Weg windet sich durch drei Provinzen, Bozen, Trient und Belluno, und 8 dolomitische Berggruppen. Dieser lange Ausflug dauert durchschnittlich zwei Wochen; es ist geeignet nur für Wanderer, die sehr gutes Training, Ortssinn und Grundkenntnisse der Klettertechnik besitzen.

Der "Weg der Legenden" fängt im Gebiet der Plosegruppe (Brixendolomiten) an und geht durch die folgenden Pässe: Poma, Gröden, Pordoi, S. Pellegrino, Valles und Cereda. Hier fängt der letzte Teil des Höhenwegs, d.h. die große Durchquerung der Dolomiten von Feltre.

Plosehütte - Schlüterhütte
Fünf/sechs Stunden Gehzeit.
Plosehütte kann man auch mit der Seilbahn von Valcroce erreichen: Aussicht auf die Gruppen von Plose und Peiterkofel.

Schlüterhütte - Puez Hütte
Fünf/sechs Stunden Gehzeit.
Wunderschöne Aussicht auf die Geisler, die Berggruppe wo Reinhold Messner sein Training anfing.

Puez Hütte - Grödnerjoch - Pisciadùhütte
Fünf Stunden Gehzeit.
Von Grödnerjoch fängt der Pisciadùsteig an: schwierig und überfüllt.

Pisciadùhütte - Boè Hütte
Drei Stunden Gehzeit.
Von Boè Hütte, in ungefähr 45 Minuten, kann man ganz einfach den Gipfel von Piz Boè errichen.

Boè Hütte - Pordoi Joch - Fedaja See
Drei und ein Halb Stunden Gehzeit.
Dieser Paß ist sowohl von Wanderern als auch von Radfahrern bekannt, weil die Italien Rundfahrt oft auf seinen Kehren hinaufsteigt. Bei dem See, am Füße der Marmolada, sind zahlreiche kleine Hotels und Hütten. Der Aufstieg zur "Königin der Dolomiten", Marmolada, sieht die Durchquerung von Gletschern mit Spalten vor und kann deshalb nur von Wanderern mit der richtigen Ausrüstung unternommen werden.

Fedaja See - Malga Ciapela - Forcarossa - Fuchiade Hütte
Fünf/sechs Stunden Gehzeit, mit möglicher Klettervariante von ungefähr neun/zehn Stunden (auf Gletscher und Klettersteig).
Man kann sich auch für den längsten Ausflug entscheiden, der aber auch eine schönere Aussicht bietet; er geht durch Forcella (Scharte) Marmolada, Ombretta Joch und Cirelle Joch.

Fuchiade Hütte - San Pellegrino Joch - Forcella (Scharte) Predazzo - Passo Valles Hütte
Vier/fünf Stunden Gehzeit.

Passo Valles Hütte - Mulaz Hütte
Drei/vier Stunden Gehzeit.
Der Weg windet sich durch die Pale di San Martino und ist von einem geologischen, faunistischen und landschaftlichen Gesichtspunkt aus besonders interessant: Felsentürme, Wiesenabhänge, alte Moränen und das Pfeifen der Murmeltiere heißen die Gäste der Dolomiten willkommen. In 45 Minuten kann man von Mulaz Hütte den Gipfel des gleichnamigen Bergs erreichen; die faulsten können dagegen in 10 Minuten Sasso Arduini erreichen.

Mulaz Hütte - Pedrotti Hütte
Vier Stunden Gehzeit dem Weg Sentiero delle Farangole entlang: bei der Durchquerung von ausgesetzten Felsbanden ist der Weg mit Drahtseil eingerichtet.

Pedrotti Hütte - Pradidali Hütte
Zwei und ein Halb Stunden Gehzeit.
Kurze ausgesetzte Durchquerung, mit Drahtseilen eingerichtet, gerade unter den Wänden der Pale.

Pradidali Hütte - Treviso Hütte
Vier/fünf Stunden Gehzeit.
Abwechslungreicher Teil des Höhenwegs durch Wälder und Geröllhalden mit den Gipfeln von Sass Maor und Cima della Madonna in der Ferne.

Treviso Hütte - Cerèda Joch - Cerèda Hütte
Fünf Stunden Gehzeit.

Cerèda Hütte - Feltre Biwak
Fünf/sechs Stunden Gehzeit.
Durch die Dolomiten von Feltre, wo der majestätische Sass de Mura herrscht. Essen, Wasser und ein kleiner Kocher sind für einen Halt bei Bivacco Feltre - unbewacht - nötig.

Feltre Biwak - Bruno Boz Hütte
Drei Stunden Gehzeit.
Die Felsen sind hier nicht ausgezeichnet und können deshalb Anfänger besorgt machen. Der Weg ist aber ganz fest und sicher.

Bruno Boz Hütte - Dal Piaz Hütte
Fünf/sieben Stunden Gehzeit.
Das grüne Piave Tal, die wilden Felsen von Sasso Scàrnia und von den Pale di San Martino belohnen die Wanderer, da es in diesem Teil des Wegs kein Wasser gibt. Von Forcella Scàrnia ist eine Umleitung nach einem natürlichen Tunnel möglich, Busa del Giazz, wo früher Eis für das alte Bierhaus Pedavena und die Stadt Feltre herausgeholt wurde.

Dal Piaz Hütte - Croce d'Aune Joch - Feltre
Drei/vier Stunden Gehzeit.
Der Abstieg vom Joch nach Feltre kann man sowohl durch die angezeigten Wege als auch durch Wälder und Wiesen unternehmen. Der Ankunftspunkt ist Pedavena, drei Km von Feltre.

Ausgangspunkt:
Ziel:
Entlang der Route:
Schwierigkeitsgrad:
Route ZS - ziemlich schwierig
Länge:
185 km