mappa alta via n.7

Höhenweg nr. 7

Strecke: Auf den Spuren von Patéra an den Voralpen vom Alpago entlang bequemer Wanderwege.
Höchster Punkt: 2251 m, Cimòn del Cavallo
Tiefster Punkt: 922 m, Tambre
Streckendauer: 5 Tage
Streckenlänge: etwa 36 km

Dieser wunderschöne Dolomiten Höhenweg verläuft am Kalksteinkamm der Col Nudo-Cavallo Gruppe (Östliche Alpen-Karnische Voralpen), der bemerkenswerte Massiv der den Piave-Becken vom Vajont und vom Cellina trennt. Diese Route ist etwa 36 km lang und fällt nach Südwesten in die Provinz Belluno und nach Nordosten in die Provinz Pordenone.

Der Hauptkamm der Col Nudo-Cavallo Gruppe schliesst mehr als 20 Zinnen ein, dies sind die schönsten: Col Nudo, Monte Teverone, Crèp Nudo, Punte della Federòla, Monte Mèsser und Monte Cavallo.

Der Höhenweg nr. 7 verläuft auf einer Durchschnittshöhe von 2000 m und mit einen maximalen Schwierigkeitsgrad II. Größtenteils begibt man sich auf einen gemischten Terrain von Felsen und Gras, in einer öfters ausgesetzten und gefährlichen Lage. Immerhin wurde diese Route gut ausgerüstet so dass man relativ einfach auch entlang der meist schwierigen Flanken laufen kann.

Da es entlang dieser Klettertour wenige Schutzorte gibt empfiehlt man ein Zelt und auch einen Schlafsack mitzubringen um im Freien lagern zu können. Einen Biwak findet man am Ende der ersten Etappe am Col di Piero oder an der Forcella Bassa hinter Taverone. Die vorgesehene Markierung zeigt einen Hellblauen Kreis mit roten Rand.

1. TAG: Dolàda-Hütte - Forcella Bassa
5 Stunden
Die Ausgangsbasis ist die Berghütte Dolomieu am Dolàda. Nachdem der Kamm des Col Mat und des Basìlighe in Richtung des Col Nudo überquert worden ist, wird das hohe Venàl di Montanès durchquert, wobei die Wanderung nach 4.30 Stunden am Passo di Valbona endet. Empfehlenswert, ist die Besteigung des Col Nudo.

2. TAG: Forcella Bassa - Crèp Nudo - Casèra Venal
8 Stunden
Diese Strecke, die zusammen mit der vierten die anspruchsvollste des Höhenwegs ist, führt über den ausgerüsteten Pfad “Rino Costacurta” auf der Nordwestseite des Teveróne und den folgenden Grat der Rocce Bianche zum Col Nudo. Am Ende ist es empfehlenswert, zur Casera Venàl hinabzusteigen wo man Wasservorrat und Schutz finden kann.

3. TAG: Casèra Venal - Biwak "Alessio Toffolòn"
4 Stunden
Von der Casera Venàl steigt man wieder La Valle hinauf, indem man sich an der Forcella Venàl wieder auf den Kamm und die Strecke des Höhenwegs begibt. Man klettert danach über die Forcella Federòla (der Aufstieg zum Monte Venàl ist fakultativ) und legt, nachdem der Monte Antànder im Westen umgangen worden ist, an der Hütte “Alessio Toffolón” eine Rast ein.

4. TAG: Biwak "Alessio Toffolòn" - Semenza-Hütte - Biwak Lasté
8 Stunden
Die Strecke führt über die Kämme des Monte Mèsser, des Monte Pàster, des Monte i Muri und des Monte Sestièr zur Berghütte “Carlo e Massimo Semenza” und zu der Hütte Lastè, am Fuß des Monte Cavallo. Es gibt einige ausgerüstete Passagen und zahlreiche Punkte, die durch eine freie Kletterpartie mit einem Schwierigkeitsgrad II zu überwinden sind: Zusamme mit der 2. ist dies die großartigste und anspruchvollste Etappe.

5. TAG: Semenza-Hütte - Biwak Lasté - Tambre d'Alpago
4,5 Stunden
Dieses letzte Stück steigt, indem der Wegweiser des Höhenwegs Nr. 6 genutzt wird, zum Monte Cavallo und dem Cimón di Palantìna und beschließt die Tour prächtig am Col Ìndes, in der Gemeinde von Tambre d'Alpago.

Schwierigkeitsgrad:
Route ZS - ziemlich schwierig
Länge:
30 km