Dolomiti.it Bellunese Cortina Touren Höhenweg nr. 1


mappa Alta Via n.1

Höhenweg nr. 1

Strecke:Vom Pragser See (Pustertal) bis nach Belluno durch die bedeutendsten Bergen des Gebiets
Etappen: 12 (8/9 wenn man einige Passagen überspringt)
Durchschnittliche Dauer: 13 Tage


Der Höhenweg nr.1 ist den Alpennaturfreunden gewidmet, die auf relativ niedrigen Höhen und ohne objektive Gefahren wandern möchten. Im Herzen der Dolomiten, vom Pustertal (Provinz von Bozen) bis zum Anfang der venetischen Ebene, durch die Dolomiten von Prags, von Cortina d’Ampezzo, von Zoldo, von Agordino und von Belluno: dieser Wanderweg bietet wunderschöne Landschaften.

Der nördlichste Teil des Höhenwegs fängt am bezeubernden Pragser See an und geht durch das romantische Gebiet von Fanes weiter; bei den majestätischen Tofane können dann erfahrene Wanderer sich in den "Vie Ferrate" (Klettersteige) versuchen. Der immer leichte Weg blickt dann auf das schöne Tal von Zoldo, wo man die großartige Masse vom Berg Pelmo bewundern kann. Die Durchquerung der Civettagruppe bietet die eindrucksvollsten Aussichten der Dolomiten. Diese phantastische "Reise" durch die Dolomiten endet in dem grünen Belluno Tal.

Es ist empfehlenswert, den Weg nach dem Auftauen zu unternehmen: d.h. nach Ende Juni.

Pragssee - See Kofel Hütte
Drei Stunden und ein Halb Gehzeit auf einer wunderschönen Ebene.
Von der Hütte kann man in anderthalb Stunden ohne Schwierigkeiten den Gipfel von Croda del Becco erreichen.

See Kofel Hütte - Fànes Hütte
Vier/fünf Stunden Gehzeit.
Von Fànes Hütte, durch den Weg "Via della Pace" erreicht man Croda del Valùn Blanch, wovon man eine wunderbare Aussicht auf die Tofane und auf Travenànzes Tal geießen kann.

Fànes Hütte - Lagazuòi Hütte
Fünf Stunden Gehzeit.
Nicht anstrengende Etappe: durch Forcella del Lago (Scharte), den Paß zwischen Torre del Lago und Cima Scotoni.
Von dem Gipfel steigt man bis zum kleinen See von Lagazuòi hinab.

Lagazuòi Hütte - Dibona Hütte
Drei/vier Stunden Gehzeit.
Eine Variante für erfahrene Wanderer mit Ausrüstung ist via ferrata Lipella (sechs Stunden Gehzeit). Es handelt sich um einen großartigen Weg, der durch die Aufstellungen des ersten Weltkriegs geht und bis zur Giussani Hütte hinabsteigt (die letzte erhebt sich auf Forcella Fontananegra, zwischen den Tofane di Ròzes und di Mezzo). Die anderen Wanderer können mit einer Taschenlampe die Umleitung nehmen, die bis zu einem Kriegstunnel in Castelletto führt (er wurde von den Alpini im Juli 1916 ausgehoben).

Dibona Hütte - Cinque Torri Hütte - Nuvolau Hütte
Fünf Stunden Gehzeit.
Die Cinque Torri zählen unter den berühmtesten Klettergärten der Dolomiten. Für ein wenig Ruhe kann man Nuvolau Hütte erreichen, eine der schönsten natürlichen Terrassen der Dolomiten.

Nuvolau Hütte - Palmieri Hütte - Città di Fiume Hütte
Drei Stunden Gehzeit.
Der Weg windet sich am Fuße vom Berg Pelmo, dem ersten Massiv, das am Ende vom 19. Jahrhundert erstiegen wurde. Venezia Hütte - Sonnino al Coldài Hütte Vier Stunden Gehzeit. Coldài Hütte ist ein sehr guter Platz, um den romantischen Sonnenuntergang auf der nördlichen Wand vom Civetta, einer der berühmtesten dolomitischen Gipfeln, zu bewundern.

Sonnino Hütte - Tissi Hütte - Vazzolèr Hütte
Vier/fünf Stunden Gehzeit.
Von der Hütte führt via ferrata Alleghesi bis zum Gipfel vom Civetta; via Tissi ist dagegen nur für Experte. 1.300 m unter Tissi Hütte liegt der Wasserspiegel von Alleghe See.

Vazzolèr Hütte - Carestiato Hütte
Vier und ein Halb Stunden Gehzeit.

Carestiato Hütte - Pramperèt Hütte
Vier/fünf Stunden Gehzeit.

Pramperèt Hütte - 7° alpini Hütte
Von zehn bis zwölf Stunden Gehzeit. Es handelt sich um die längste Etappe, die sich durch die kiesigen Landschaften und die grünen Weiden von Vescovà Tal windet.

7° alpini Hütte - Belluno
Zwei/drei Stunden Gehzeit.
Einfache Etappe, die sich dem Ardo Tal entlang windet.

Ausgangspunkt:
Ziel:
Schwierigkeitsgrad:
Route L - leicht
Länge:
150 km