Der Dürrensee

Diese Gewässer ruhen am Ende des Höhlensteintals, beinahe dort wo sich das Tal in zwei Richtungen öffnet, eine führt nach Misurina und die andere zum Gemärkpass, 20 km von Cortina entfernt.

  • Der Pionierweg – 2,45/3,30 St. – Pfad n. 6 (nur für Experten-von großem historischen Interesse). Von der Floralpina Bar aus begibt man sich zum Anfang des Pfades, nachdem man einen spärlichen Wald durchquert hat. Der Aufstieg zum Monte Piana, vom See aus, ist etwas anstrengend und führt zur mittleren Station der alten militärischen Seilbahn. Danach steigt man noch höher bis zur Scharte, Richtung Nordosten. Die schnellste Abstiegsmöglichkeit verläuft entlang dem Weg 103, dank welchen man das Val Rinbianco Tal erreicht.
  • Vom Höhlensteintal zur Bosihütte – 3 St.: Von der Floralpina Bar aus folgt man dem Pfad 102 und dringt in das Rienztal ein, welches direkt mit dem Val Rinbianco Tal verbunden ist. Empfehlenswert ist die Abzweigung zum Felsen von San Marco, über die Rienz. Sobald man wieder abgestiegen ist biegt man in den Weg 103 und erreicht eine Kreuzung, auf der rechten Seite kann man den Weg erkennen der zur Castrade Scharte führt. Dem Hauptpfad entlang erreicht man in 30 Min. Casèra di Rinbianco. Hier biegt man in den Weg 6 ein.
  • Aufstieg des Monte Piana dem Touristenweg entlang – 3 St. (für Experte): Von Schluderbach folgt man der Straße Richtung Misurina und biegt in den Weg ein der uns zur Seite des Berges führt. Von hier aus kann man zum Gipfel hochsteigen.
  • Aufstieg zur Plätzwiese und zum Dürrenstein: die Plätzwiese ist eine breite Mulde zwischen dem Dürrenstein und der Hohen Gaisl. Die Ortschaft erreicht man von … aus. Von der Dürrensteinhütte oder von der Plätzwiese durchquert man die ganze Dürrenstein-Alm, biegt Rechts ab und erreicht den Gipfel. Dort wurde ein Kreuz errichtet.
  • Aufstieg auf dem Col Rotondo von der Plätzwiese aus: Von der Plätzwiese aus, Richtung Süden, erreicht man einen Kamm wo man einen bequemen Weg vorfindet der uns zum Gipfel des Col Rotondo führt. Atemberaubende Aussicht auf die Gruppe des Kristallbergs.