Dolomiti.it Bellunese Cesiomaggiore


Cesiomaggiore

Die Gemeinde Cesiomaggiore ist eine alte Wohnsiedlung an den Hängen der Gebirgsgruppe des Cimonega und erstreckt sich über eine weite Hügellandschaft in Richtung der Ebene des Piave. Am rechten Flussufer gelegen, zwischen Belluno und Feltre, liegt die Gemeinde im Gebiet des Naturparks der Belluneser Dolomiten und, obwohl es touristisch noch wenig erschlossen ist, bietet es zahlreiche landschaftliche, kulturelle und gastronomische Highlights, darunter die Käsesorte Piave und die Kartoffeln DECO.

Cesiomaggiore, von lateinischen "Caesius", verdankt seinen Namen dem alten Römergeschlecht Caesia. Diese These wird vom Fund eines römischen Grenzsteins und den Resten der alten Via Claudia Augusta unterstützt. Es ist eine weitläufige Gemeinde, die in vielen, mehr oder weniger bevölkerten Fraktionen unterteilt ist. Die gesamte Gemeinde von Cesiomaggiore liegt im Naturpark Belluneser Dolomiten: Viele Wanderwege schlängeln sich durch seine Täler, hier kann man zahlreiche Tier- und Pflanzenarten bewundern, vor allem im Val di Canzoi Tal. Im Tal, das zum Teil noch wildromanisch und unerforscht ist, waren einst viele Kalköfen zu finden, heute ist es ein beliebtes Sonntagsziel: Hier befinden sich viele Wege des italienischen Alpenvereins, die bis zu den Gipfeln führen, und es gibt auch zahlreiche Jausenstationen zum Picknicken, sowie einen kleinen künstlichen See. Im Süden ist der See von Busche sehr beliebt, ein Feuchtgebiet, das naturwissenschaftlich sehr interessant ist, wo man auch Sonnenliegen kann.

Auf dem Gemeindegebiet von Cesiomaggiore befinden sich viele Kirchen, einige davon sind sehr alt und reich an Fresken, und interessante Herrenhäuser wie Villa De Mezzan in Menin, ein Privatbesitz, Villa Corrà und Villa Muffoni im Hauptort, Villa Facino-Pasole und Villa Martini in Soranzen, Villa Tauro alle Centenere, in der römische Funde aufbewahrt werden, darunter der monumentale Grenzstein der Via Claudia Augusta Altinate.
Für Kulturinteressierte sind das Volkskundemuseum der Provinz Belluno in Seravella di Cesiomaggiore, das Gegenstände der einheimischen Tradition aufbewahrt, und das Historische Fahrradmuseum “Antonio Bevilacqua”, mit über 200 restaurierten Ausstellungsstücken, die die Entwicklung des Fahrrads vom 19. Jahrhundert bis heute erzählen, empfehlenswert.

Aus gastronomischer Hinsicht ist Cesiomaggiore dank der Käserei Lattebusche bekannt, die die Käsesorten Piave DOP, Cesio, Montasio und den typischen Schìz, einen Frischkäse, der hervorragend zur Polenta passt, herstellt. Außerdem gehören seit einigen Jahren auch die Kartoffeln von Cesiomaggiore DECO, denen im August das Kartoffelfest gewidmet ist, das zahlreiche Feinschmecker anzieht, der Mais sponcio, im Nationalen Register der traditionellen Produkte eingetragen, die Äpfel Ferro Cesio und der Honig zu den typischen Produkten.