mappa Alta Via n.3

Höhenweg nr. 3

Strecke: Von Niederdorf nach Longarone
Durchschnittliche Dauer: 10 Tage

Vom Pustertal bis zum Piave Tal: der Höhenweg n.3 geht parallel zu den Höhenwegen n.1 und n.2 und durch berühmte Berggruppen: die Drei Zinnen von Lavaredo, Cristallo und Pelmo.

Dieser Weg - auch als "Weg der Gemsen" bekannt - fängt in der kleinen Stadt Niederdorf an (in der Nähe von Toblach) aber kann auch von Misurina unternommen werden; in Misurina kann man am gleichnamigen See und unter den majestätischen Wänden der Drei Zinnen von Lavaredo übernachten.
Wenn Sie einen nicht besonders anstrengenden Weg suchen, aber trodzdem auf unvergleichbare Landschaften nicht verzichten wollen, ist es ratsam, von dieser kleinen dolomitischen Stadt den Aufstieg bis zum Berg Piana zu unternehmen, dem Schauplatz von harten Kämpfen zwischen Österreichern und Italienern während des 1. Weltkriegs. (Von Misurina nach Carbonin braucht man 2 Stunden Gehzeit auf Schotterstraße). Ankunft in Longarone, dessen Berühmtheit mit der Tragödie des Vajont Staudamms traurig verbunden ist.

Misurina - Tre Croci Joch- Vandelli Hütte
Fünf Stunden Gehzeit.
Vandelli Hütte befindet sich im wunderschönen Amphitheater vom Sorapiss Massiv. Vom Tre Croci Joch kann man den Anfang der Klettersteigen erreichen, die zum Cristallo durch zahlreiche Übberreste der Aufstellungen des 1. Weltkriegs führen.

Vandelli Hütte - Tondi Hütte - Zuèl - San Vito di Cadore
Sieben Stunden Gehzeit.
Vom Berg Ciasadiò kann man die wunderbare Landschaft vom Boite Tal bis zum Antelao, vom Pelmo bis zu Croda da Lago und Tofane genießen.Der Weg vermeidet Cortina d'Ampezzo , die man von oben bewundern kann; zwischen Zuèl und San Vito ist es ratsam, einen der häufigen Linienbüsse zu nehmen, statt der immer verkehrsreichen Staatsstraße entlang zu gehen.
Ein abwechselnder Weg umgeht Sorapiss westlich, geht durch Bivacco Slataper und hält in San Marco Hütte.

San Vito di Cadore - Venezia Hütte
Vier/fünf Stunden Gehzeit.
Von der Hütte kann man den Aufstieg über dem Pelmo unternehmen; der Berg ist wegen seiner Form der "Sessel vom Gottvater" genannt. Der Aufstieg ist ganz beanspruchend; Erfahrung und Training nötig.

Venezia Hütte - Cibiana Joch - Remauro Hütte
Sieben Stunden Gehzeit.
In dieser Teilstrecke kann man Piave Hochtal, Boite Tal, Zoldo Tal und die Österreichischen Alpen bewundern. Besonders interessant während des Wegs sind die österreichischen Kriegaufstellungen, die noch sehr gut erhalten sind, weil sie von den Kämpfen nie erreicht wurden.

Remauro Hütte - Casera Bosconero Hütte - Longarone
Fünf/sechs Stunden Gehzeit.
Der erste Teil dieser Etappe windet sich auf dem Wasserscheidekamm. Man geht durch kiesige Schluchten, manchmal mit Drahtseil eingerichtet.Den Weg kann man erweitern und in drei Etappen teilen, bis zur Forcella und Bivacco Tovanella.

Ausgangspunkt:
Ziel:
Schwierigkeitsgrad:
Route WS - wenig schwierig
Länge:
120 km