Dolomiti.it Bellunese Alto Cadore Vertiefungen Klettern an den Marmarole


Arrampicare sulle Marmarole

Klettern an den Marmarole

Die Marmarole-Gruppe:

  • Von der Chiggiato-Hütte aus empfehlen wir die Übungswand der Cresta d’Ajeròn oder die längeren Wege der „Cresta degli Invalidi“ oder der Croda Bianca (450 m – auch V und VI Schwierigkeitsgrad)
  • Die Croda Bianca, Seite der Baion-Hütte, bietet and der Ostwand ein Weg mit Schwierigkeitsgrad III-IV+ und am Südostgipfel einen längeren aber einfachen Weg mit Schwierigkeitsgrad II-III
  • Die Ciarèido-Gruppe bietet zahlreiche und sehr beliebte Klettermöglichkeiten, Schwierigkeitsgrad III bis VI. Geeignet für diejenige die gerne in den Hütten übernachten möchten oder auch für Tagestouren.

Klettern kann man auch an der Spalti-Monfalconi Gruppe, die wie viele wissen den bekannten „Campanile di Montanaia“ einschließen, aber eher in Richtung Friaul. Zur Cadore-Seite bietet die schöne Padova-Hütte die man bequem mit dem Auto erreichen kann. Hier kann man zahlreiche Infos über die Gegend erhalten und nach faszinierenden Kletterwegen fragen.
Die bekannteste Route ist sicherlich der „Campanile Toro“ (Normalweg: Schwierigkeitsgrad III). Der Cridola-Gipfel bietet den „Dino e Maria“ Weg, entlang eines optimalen Basalgesteins (Schwierigkeitsgrad IV und V).

Brentoni-Gruppe: Man startet von Vigo-Laggio aus und steigt auf die „Sella di Ciampigotto“ entlang der etwas zerrütteten Staatsstraße und danach weiter Richtung Südseite der Brentoni: hier findet man zahlreiche Kletterwege wie die Südkante des II „Torrione dell’Inferno“ (Castiglioni, III+). Jeder weitere Weg ist ausschließlich für Profi-Kletterer, auch die Comelico-Seite.

Popèra-Gruppe, Richtung Auronzo di Cadore: Hier gibt es keine bemerkenswerte Wege außer für Experte die sicherlich keine Noten brauchen.

Croda die Tòni Gruppe, Richtung Auronzo di Cadore: siehe obige Noten.