Antelao

Der Antelao

Der Monte Antelao gehört zu den wichtigsten Gipfeln der Belluneser Dolomiten und herrscht über das gesamte Val Boite Tal. Richtung Westen überschaut er das Ampezzo Tal, Richtung Nordosten das Val d’Oten Tal. Mit einer Höhe von 3264 m ist er, nach der Marmolata, die zweitgrößte Zinne und wird deshalb auch als „König der Dolomiten“ oder „König des Cadore“ bezeichnet.

Die Antelao-Gruppe kennzeichnet sich durch eine isoliert stehende pyramidenförmige Struktur die neben den bedeutendsten Gipfel auch einige andere Zinnen einschließt: Punta Menini (3177 m), Punta Chiggiato (3163 m) und Cima Fanton (3142 m). Zur Nordost-Seite strecken sich der obere und der untere Gletscher; zur südlichen Seite läuft eine sehr tiefe Schlucht vom Berg herunter, der sogenannte Valòn des Antelao; und die Westwand hat riesige Plattenschüsse die auch als „Le Laste“ gekannt sind.

Die Erstbesteigung des Antelao erfolgte im Jahre 1850 durch Matteo Ossi. Derselbe Alpinist bestieg diesen Berg zum zweiten Mal im Jahre 1863, zusammen mit den Alpinisten Paul Grohmann. Heute noch zieht dieser eindrucksvolle Massiv zahlreiche mutige Alpinisten zu sich: Die meisten wählen die Normalroute durch Forcella Piccola (2120 m) oder den Klettersteig des Gletschers.

Im Winter wird das darunterliegende Skigebiet von San Vito di Cadore zum renommierten Urlaubsgebiet: Zahlreiche Skifahrer strömen die Gegend am Fuße des Antelao wegen seiner wunderschönen Pisten. Das Skigebiet bietet insgesamt 16 km Skipisten die für Experten und auch für Anfänger geeignet sind. Im selben Urlaubsort in der Nähe von Cortina d’Ampezzo findet man auch die Ski und Snowboard Schule Antelao sowie den Snow Park Neve Sole der für Riesenspaß im Schnee steht.