Dolomiti.it Bellunese Alpago - Cansiglio


Alpago und Cansiglio

Was machen wir und wo? Wenn Sie in einem einzelnen Aufenthalt Windsurf und Kitesurf, Paragliding und Mountainbike, Golf, Angeln und Skibergsteigen treiben wollen, die Antwort ist einfach: Alpago und Cansiglio, mit dem See von Santa Croce. Womit wollen Sie anfangen? Mit einem entspannenden Sport? In Pian del Cansiglio werden Sie einen der schönsten Berggolfplätze in Europa finden, umgegeben von einer blühenden und grünen Natur. Der 18-Löcher Golfplatz ist wegen seiner morphologischen Merkmalen und seiner Oberfläche einzigartig, und da werden zahlreiche internationalen Wettkämpfe veranstaltet.

Die Hauptfigur Ihrer dynamischen Sommerferien wird aber der See von Santa Croce sein. Hier bläst nämlich immer eine leichte Brise, die es erlaubt, Wind- und Kitesurf sowie Segeln zu treiben. Aus diesem Grund ist der See beliebt und bekannt geworden, auch wegen der Veranstaltungen, bei denen viele Begeisterte aus ganz Europa hierher kommen: Regatten für die Segelklassen Optimist und Laser, italienische und internationale Treffen, bei denen der See als Trainingort verwendet wird.
Anfänger und Neugierige werden auch die Möglichkeit haben, diesen Sport besser zu kennen und schätzen: Hier findet man nämlich zwei Kitesurfschulen (in der Nähe des Campingplatzes), eine Windsurfschule und der Sitz der Belluneser Abteilung des Italienischen Schiffsvereins, mit erfahrenen Lehrern, die Ihnen alle Tricks der Champions beibringen werden, für einfache Ausflüge, (auch mit Ruderbooten, Kanu und Kajak).

Der See ist aber auch von vielen Anglern beliebt, vor allem in der Ortschaft Poiatte, wo man Boote ausleihen kann: Die furchen die Seeoberfläche am Sonnenaufgang durch, bevor der Wind fängt an zu blasen, von zahlreichen verborgenen Schätzen angereizt: Karpfen, Hechte, Flussbarsche, Forellen, Aalen und das Samperiol, das nur hier lebt.

Wenn Sie all das lieber beobachten möchten, stehen Ihnen die ausgerüsteten Strände in Farra (mit aufblasbaren Kinderspielen), und in Poiatte für entspannende Tage zur Verfügung. Von hier aus werden Sie die bunte Kites bewundern können, indem Sie im Himmel kreisen, und auch den europäischen Meisterschaften oder den internationalen Paragliding- und Drachenwettkämpfen zuschauen, die hier veranstaltet werden.
Und wenn sie das Fliegen auch erleben wollen, erwartet Sie die Italienische Paragliding-Schule

Auβerdem gibt es zahlreiche interessante Mountainbike-Pfade: Einfache oder schwierigere Touren, durch die Dörfer im Tal oder auf den umgebenden Bergen oder in Cansiglio. In Lamosano, in der Gemeinde von Chies d’Alpago, wurde z. B. eine Crosscountry-Rundstrecke geschaffen, wo oft internationale Wettbewerbe stattfinden.
Das ganze Gebiet ist auch für Pferdetouren und Wanderungen besonders geeignet.

Im Winter kleiden sich die steilen Bergen weiβ an und bieten zahlreiche Möglichkeiten fürs Skibergsteigen: Hier finden auch wichtige internationale Wettkämpfe statt.
Andererseits sind die Täler und die Steilhänge für andere Wintertätigkeiten gut geeignet: Sleddog (es gibt eine Sleddog-Schule, in der man auch das Skijoring – Skilanglauf mit Hund - lernen kann). Und dann Schneeschuhwanderungen, Abfahrtski auf einfachen Pisten und Skilanglauf auf den Loipen im Cansiglio-Wald.  

Alpago: Seine Küche, seine Gemeinde

Die unberührte Natur und die Ruhe dieser Orte sind von den Siedlungen nur sanft berührt: Häuser und Unterkünfte sind mit der Umgebung perfekt integriert. Dieses Gebiet fasst fünf Gemeinde um: Puos, Tambre, Chies, Pieve und Farra, die aus kleine Ortsteilen bestehen und die alte Baustruktur erhalten haben, mit Steinhäuser und Stufengiebeln.

Alte Kochtraditionen sind auch noch lebendige, mit Produkten wie S’ciosèle (Bergschnecken) und Bisate (Aalen), die typischerweise am Weinachten gegessen werden, der berühmte Lahm aus Alpago, die Fischgerichte und zahlreiche Frisch- und Altkäse sowie Ricotta, die in den Almen und in der Hochebene-Mölkerei Tambre-Spert-Cansiglio nach der Tradition hergestellt werden, Waldfrüchte und Destillate.

Jedes Dorf hat etwas zu erzählen und zu zeigen: Das Naturgeschichtliches Museum und das Marien –Wallfahrtskirche in Chies; die Wallfahrtskirche Madonna del Runal und die Naturoase des Sees von Santa Croce in Farra; die archäologische Fundstelle in Pieve d’Alpago; das Museum-Haus des Alchimisten, das zimbrische Dorf und das Buchhaus in Tambre.  

Cansiglio, der Wald der Ruder für San Marco

In der Vergangenheit war das Cansiglio der „Wald der Dogen“, die Holzreserve für die Schiffswerften der Flotte der Republik Venedig.
Heute ist es eine muldenformige Karsthochebene, die wegen ihres breiten Waldes (der zweitgröβe in Italien) viele Touristen anreizt. Der Wald ist durch grüne Weiden mit vielen Hütten umgegeben und besteht aus Buchen, Weißtannen, Lärchen und Birken, die zahlreiche Tierarten beherbergen.

Wenn Sie dieses Gebiet besser kennen möchten, sollten Sie folgende Orte unbedingt besichtigen: Der botanische Alpengarten, das ökologische Museum Zanardo und die zimbrischen Dörfer Vallorch und Le Rotte. Diese alte deutschsprachige Bevölkerung kam aus der Hochebene von Asiago und seine Mitgliedern wanderten in dem Cansiglio, um als Holzfäller und Handwerker zu arbeiten. Heute noch lebt hier eine ethnische Minderheit, die von der Region Venetien anerkannt ist.